StartseiteAnfahrtTermineTurniereMannschaftenDWZ / LinksChronik IChronik IIJugend und RaPoViererpokal und BlitzDiversesGalerie

Allgemein:

Startseite

Der Verein

Anfahrt

Impressum

Ratzo-News

23.01.2017
Ratzopokal Viertelfinale
(zu spielen bis 2.2.2017)

2.) Gräber – 24.) Große
3.) Probst – 16.) Fries
4.) Offergeld – 14.) Ender
5.) Bröker – 11.) Vogelmann



23.12.2016

Liebe Ratzen,

hier kommen die Daten zum Ratzopokal 2016:

Termine:
1.Runde bis zum 19.01.2017
2.Runde bis zum 02.02.2017 (aufgrund der Verschiebung der JHV auf den 09.02.2016 habe ich hier eine Änderung vorgenommen)
3.Runde bis zum 09.03.2017
Finale bis zum 31.03.2017

Die „Auslosung“ ergab folgende Paarungen:
Antz - 24.) Große
Gräber - 20.) Mirzaie
Probst - 19.) Pensler
Schweinhage - 16.) Fries
Tuschinski - 14.) Ender
Schön - 11.) Vogelmann
Offergeld - 10.) Weck
Bröker - 9.) Berke

Wenn ein Spieler noch absagen möchte, kann ich bis Mittwoch noch Ersatz einplanen. In diesem Fall würde sich aber dann die Auslosung noch ändern. Spätere Absagen führen dann zu kampflosen Partien.

Regelklarstelllungen: Der in der Tabelle besser stehende Spieler hat die Farbwahl. Ihm reicht zudem ein Remis zum Weiterkommen. Die Partien des Ratzopokals zählen (erstmals) nicht zu den 6 Partien, die man im Kalenderjahr gegen den gleichen Spieler austragen darf.

Schöne Feststage
Stephan


Liebe Ratzen,

hier kommt die Abschlusstabelle zum Ratzoturnier 2016: (leider nur vom NSA dechriffierbar)

Name : PokalPunkte :PartienGRVPunkte %So.-Pu.GegnerRWZ1Antz, Walter SeniorSeniorw.
Partien
2235573751539,517,569,3%3274033,312Gräber, RalfPokal 2015Pokalw.179032206623971,9%0221049,643Probst, Andreas Punkte173527175519,57,572,2%2219058,584Schweinhage, PeterSenior (43)Punkte123550161222222844,0%4203017,865Tuschinski, Uwe Punkte935321731218,513,557,8%7131023,676Schön, Stephan Punkte805311091214,516,546,8%3132019,927Offergeld, Martin Punkte68520123513,56,567,5%085028,698Bröker, Clemens Punkte655167368,57,553,1%0120039,849Berke, PaulSenior (50)Punkte615286814101835,7%2116014,8010Weck, PetraWDamenw.525157177,57,550,0%482027,3311Vogelmann. Alexander 1.Nachrücker505197579,59,550,0%372018,9512Krause, PeterSenior 465122464833,3%2108030,0013Trommer, KlausSenior 445116146,54,559,1%859031,6914Ender, KurtSenior4.Nachrücker420158259660,0%061024,4015Weiß, Thomas 395154476940,0%072019,2016Fries, Heiner 2.Nachrücker385166196,59,540,6%358014,7317Brosig, Boris 310330030100,0%028093,3318Schmitz,Klaus-DieterSenior (38) 250112544,56,540,9%040014,8819Pensler, UweSenior (37)3.Nachrücker23516121321412,5%15404,2220Mirzaie, Kamran Sonderw.23072052528,6%1057023,2721Elster, Ulrich 21590361,57,516,7%175013,8922Cinar, Erdal 18531202166,7%124053,3323Sievert, GerdaW 15570341,55,521,4%336011,0224Große, JulianJugendJugendw.15072142,54,535,7%032016,3325Deschner, Jürgen 12531111,51,550,0%122036,6726Baj, Michael 12021011150,0%120050,0027Rumpler, Horst-DieterSenior 9021011150,0%014035,0028Scholderer, EduardSenior (35) 8040221325,0%01408,7529Ebert, Wolf 60110010100,0%05050,0030Ahlbach, ElkeSenior (w) 606006060,0%01800,0031Meis, Carsten 5510100,50,550,0%09045,0032Roswalka, Bernhard 5021011150,0%09022,5033Siemes, Robert 50110010100,0%04040,0034Stein, ErnenekJugend 303003030,0%01800,0035Bohn, FlorianJugend 202002020,0%01200,0036Neufeind, Thomas 202002020,0%01300,0037Eisner, Ernst 101001010,0%0600,0038Gerhards, WalterSenior (45) 101001010,0%0800,00 163404901999219924524516,488273995925310

Die grüneingefärbten Spieler sind für den Ratzopokal 2016 qualifiziert. Sobald ich die letzten Spieler abgefragt habe kommt auch noch die Auslosung.

Thomas Weiß fehlt eine gespielte Partie, dann wäre Kurt Ender draußen gewesen. Klaus hat gut in seinen Partien gekämpft, aber 2 Sonderpunkte haben hier gefehlt. Auf ein neues nächstes Jahr.

Die 5-Jahres-Tabelle und die ewige Tabelle werde ich auch fertig machen und im Verein aushängen.

Tandemturnier 2016

Tandemturnier 2016

Erfreulicherweise haben sich am letzten Donnerstag 12 Ratzen eingefunden, um am Tandemturnier teilzunehmen, obwohl der ein oder andere „Stammspieler“ verhindert war bzw. nachsitzen musste. Unserem Neumitglied Kamran Mirzai wurden vor dem Turnierbeginn noch kurz die Regeln erklärt.

Nach der traditionellen Auslosung -ein Großer und ein Kleiner bilden ein Team- konnte es losgehen. Es kam zu folgendem Ergebnis (und viel Gelächter):

Ralf Gräber / Klaus Trommer 8 Punkte aus 10 Partien
Walter Antz / Thomas Weiß 6 Punkte aus 10 Partien
Matthias Gatterer / Uwe Tuschinski 5 Punkte aus 10 Partien
Norbert Krüger / Claudia Bröker 5 Punkte aus 10 Partien
Boris Brosig / Stephan Schön 4 Punkte aus 10 Partien
Robert Siemes / Kamram Mirzai 2 Punkte aus 10 Partien

In der Zeit vom 1992 – 2016 kam es zu 21 Turnierauflagen mit 41 Siegern. In einem Jahr wurde aufgrund einer kleinen Teilnehmerzahl ein anderer Turniermodus gewählt.

4 Siege Stephan Niewolik, Harald Wolter,
3 Siege Thomas Weiß, Michael Baj, Klaus Trommer,
2 Siege Hans-Walter Becker, Stephan Schön, Petra Weck,
1 Sieg Rainer Lingen, Axel Wupper, Dr.Jörg Diersen, Mirko Dehne, Dirk Liedtke, Roman Podhorsky, Ingo Land, Michael Gerndorf, Jörg Fasel, Peter Krause, Bernard Verfürden, Carsten Meis, Marc Sievert, Mathias Seidler, Lars Piekenbrinck, Clemens Bröker, Ernst Eisner und Ralf Gräber













:::::

Ratzen unterwegs


20.11.2016
32. Metten-Aktiv Schnellschach-Open 2016

21. K.Ender Rating 1400-1650 1.Preis K.Ender

23. P. Weck Rating 1400-1650 2.Preis P.Weck

44. U.Tuschinski


***************************************************************

1.11.2016
41. Erkrather Stadtmeisterschaft



Platz 1 Robert Siemes

Platz 18 Petra Weck

Platz 26 Kurt Ender

Platz 48 Uwe Tuschinki

































:::::

Sommer Open 2016

18.08.2016

Ralf Gräber gewinnt Sommer Open 2016

Der Endstand:

1. Dr. Ralf Gräber 8 (aus 9)
2. Horst Dieter Rumpler 7
3. Norbert Krüger 6,5
4. Ludger Hols 6
5./6. Walter Antz, Peter Krause je 5
7. Clemens Bröker 3
8. Dr. Thorsten Lammers 2,5
9. Petra Weck 1,5
10. Kurt Ender 0,5









....................................................

Sommerturnier 2016


28.07.2016

Andreas Probst gewinnt Sommerturnier

Das Sommerturnier wurde in diesem Jahr erstmals in Stundenpartien (sog. Ratzo-Partien) ausgetragen.

In zwei spannenden Partien setzte sich Andreas Probst auch in der letzten Runde gegen Peter Krause durch. Nach wechselvollem Verlauf gelang es ihm in beiden Partien, jeweils in den letzten 15 Minuten ein Endspiel mit einem Mehrbauern zu erreichen und dann auch nach Hause zu bringen.

Ralf Gräbers Sieg gegen Ulli Elster hatte keine Auswirkungen mehr auf das Endergebnis.


1. Runde (14.07.)
Gräber - Probst 1:1
Elster - Krause 0,5:1,5

2. Runde (21.07.)
Gräber - Krause 1,5:0,5
Elster - Probst 0:2

3. Runde (28.07.)
Elster - Gräber 0:1
Krause - Probst 0:2


Endstand:
Probst 5 / 6
Gräber 3,5 / 5
Krause 2 / 6
Elster 0,5 / 5


*********************************************

Aktuelles



22.07.2016


Sommer-Open

Das Sommer-Open beginnt am 4.8. (19 Uhr)!
Hier werden insgesamt 9 Partien mit halbstündiger Bedenkzeit gespielt -
3 jeweils am 4.8., 11.8. und 18.8. .

Falls ein Teilnehmer nicht an allen drei Abenden Zeit hat, könen auch Teams gebildet werden. Die Spielleitung hofft, dass nicht nur Spieler der ersten und vierten Mannschaft (wie beim Sommerturnier) mitmachen.



*****************************************************










03.06.2016


Gestern endete die 7-rundige Vereinsmeisterschaft. Sieger der A-Gruppe und damit neuer Vereinsmeitser wurde bei seiner erstmaliigen Teilnahme Dr. Ralf Gräber mit 6 Punkten vor Clemens Bröker mit 5,5 Punkten. Herzlichen Glückwunsch !!

Sieger in der B-Gruppe wurde Peter Krause vor Ludger Hols, beide mit jeweils 5 Punkten. Dies bedeutet für beide den Aufstieg in die A-Gruppe im nächsten Jahr.

Sieger in der C-Gruppe wurde Walter Antz und verwies Stephan Schön und Petra Weck auf die Plätze 2 und 3.






































14.12.2015
Andreas Probst und Robert Siemes für Niederrheinmeisterschaften qualifiziert

Die beiden Ratinger belegten bei der Düsseldorfer Bezirksmeisterschaft den 2. und 4. Rang und qualifizierten sich damit für die Verbandsmeisterschaft.
Beide verloren jeweils nur eine Partie. Herzlichen Glückwunsch!!!


Peter Krause war zufrieden mit seinem 7. Platz, da er eine Partie kampflos abgeben musste und zur "Strafe" als einziger Teilnehmer gegen die fünf Erstplazierten antreten "durfte". Durch einen Sieg in der letzten Runde hätte er sogar noch einen Ratinger Dreifacherfolg erreichen können. Hätte, hätte...

» Einzelheiten hier




28.05.2015
Bezirkspokal Endspiel

Im Endspiel um den Bezirkseinzelpokal endete die Partie
Michael Preuschoff - Andreas Probst zunächst remis.

Im Entscheidungskampf über 2 Blitzpartien setzte sich Michael dann mit 2:0 durch.

Herzlichen Glückwunsch an ihn, aber auch an Andreas Probst, die wahrscheinlich beide den Bezirk Düsseldorf auf Verbandsebene vertreten werden.



30.01.2015
Ratzopokal - Halbfinale

G
estern gab es im Ratzopokal im Halbfinale folgende Ergebnisse:

Schweinhage – Ender 0:1
Berke – Bröker 0:1

Im Finals stehen sich somit Clemens Bröker und Kurt Ender gegenüber.




22.01.2015
Ratzopokal - Viertelfinale

Im Viertelfinale kommt es am nächsten Donnerstag zu folgenden Paarungen:

Schweinhage – Roswalka

Antz – Ender

Berke – Weiß

Offergeld – Bröker





06.01.2014
Schachkurs für fortgeschrittene Jugendliche

Der Ratinger Schachklub 1950 e.V. führt einen Schachkursus
für Fortgeschrittene durch.

Interessierte Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 8 und 14 Jahren
mit Vorkenntnisse können daran teilnehmen.

Die Kurstermine sind samstags von 12.00 Uhr bis 13.00 Uhr,
und zwar am 17.01, 24.01, 31.01, 07.02, 14.02, 20.02. und 28.02.2015

Je nach Leistungsstärke der Teilnehmer endet der Schachkursus
mit dem Springer- oder Läuferdiplom.

Die Teilnahmegebühr beträgt 10,- Euro.

Der Schachkursus findet im Städtischen Jugendhaus Stadionring 9
in Ratingen statt.

Anmeldung sind am ersten Kurstag oder vorher beim Kursleiter
Ludger Hols (0 21 02) 87 37 74 möglich.

19.12.2014
Auslosung Ratzopokal


Schweinhage – Scholderer
Antz – Pensler
Berke – Elster
Tuschinski – Roswalka
Offergeld – Lammers
Bröker – Fries
Schön – Ender
Weiß – Schmitz



Termine sind der 15.01.2015, 22.01.2015 und 29.01.2015 . Der Termin für das Finale steht noch nicht fest.





04.12.2014
Adrian Dinescu Stadtmeister 2014


Tag der Entscheidungen am Donnerstag, nicht nur die ersten 10 Partien sahen einen Sieger, auch wurde Adrian Dinescu mit einem halben Punkt Vorsprung,
bei seiner ersten Teilnahme, Sieger der STM2014. Herzlichen Glückwunsch !!

Ich möchte mich bei allen Teilnehmern für ein harmonisches Turnier bedanken und denke, dass wir uns im nächsten Jahr (Start September 2015) wieder sehen ?!

Die Preisverleihung findet am 08.01.2015 um 19.15 Uhr statt. Im Anschluss wird die Stadtblitzmeisterschaft ausgetragen. Hierzu sind diesmal neben den üblichen Teilnahmeberechtigten (Mitglieder des RSK, Ratinger Bürger) auch die TN der STM herzlich eingeladen.

Ansonsten bleibt mir noch Frohe Festtage und einen „Guten Rutsch“ zu wünschen. Man sieht sich … J



23.11.2014
Petra Weck gewint Damenpreis

Beim Schnellschachturnier Metten-Aktiv holt Petra Weck in einem neunrundigen Schnellschachturnier den Damenpreis mit 3,5 Punkten.
Kurt Ender landete mit 3 Punkten dicht hinter ihr.



02.08.2014
Mannschaftsaufstellungen

Unter dem Menüpunkt "Mannschaften" habe ich im Kopf der zweiten Spalte
(leeres Feld rechts neben den zwei kleinen Pfeilen) einen Link auf das NRW-Portal gestzt, in welchem sich alle Aufstellungen nachlesen lassen, wenn sie freigegeben sind.

Die einzelnen Tabellen (mit Namen) werden nun peu á peu folgen.




04.07.2014
Robert Siemes gewinnt Bezirkspokal

Für das Endspiel des Bezirkseinzelpokals hatten sich zwei Ratinger qualifiziert. Hierbei setzte sich Robert Siemes gegen Clemens Bröker durch.

Herzlichen Glückwunsch!

Beide sind damit für die Pokalmeisterschaft des Verbands Niederrhein qualifiziert.



22.06.2014

Im Endspiel des Dumeklemmerpokals stehen Katrin Möller und Martin Offergeld!
Erst im Blitzen konnte Martin Lars Piekenbrinck mit 1,5:0,5 bezwingen, nachdem
die eigentliche Partie remis ausgegangen war.




Rafael Katz Vereinsmeister 2014!
Da die A-Gruppe der Vereinsmeisterschaft ein totes Rennen zwischen den punktgleichen Robert Siemes und Rafael Katz gebracht hatte, musste gemäß der Spielordnung ein
Stichkampf ausgetragen werden. Auf jeden Fall würde es einen neuen Titelträger geben,
da beide erst seit kurzer Zeit Vereinsmitglieder sind.

Hierbei setzte sich Rafael Katz mit den weißen Steinen durch. Robert Siemes hätte mit den schwarzen Steinen nur ein Remis benötigt, aber er verbrauchte bereits zu Beginn sehr viel Bedenkzeit, so dass er hierdurch zusätzlich unter Druck geriet. Nach dem 19. Zug gewann Rafael eine Qualität und wenig später auch die Partie!


Herzlichen Glückwunsch!!

*************************************************************************

















...

Anfahrtprobleme


24.07.2016

Ab morgen ist der Stadionring für 4 Wochen nicht mehr durchgängig befahrbar!!

Soweit ich das verstanden habe, ist eine Anfahrt bis zum Haus Nr. 9 noch von der Düsseldorfer Str. her möglich.
Eine Anfahrt bis zum Haus Nr. 11 noch vom Vermillionring her.

Viel Glück!









































:::

Teamspieler-Statistik

Gesamt Saison 2015/2016 Saison 2014/2015 Saison 2013/2014 Saison 2012/2013 Saison 2011/2012
Platz Platz Vorjahr Name Anzahl Partien Summe Punkte Quote Siege Remis Anzahl Partien Summe Punkte Quote Siege Remis Anzahl Partien Summe Punkte Quote Siege Remis Anzahl Partien Summe Punkte Quote Siege Remis Anzahl Partien Summe Punkte Quote Siege Remis Anzahl Partien Summe Punkte Quote Siege Remis
1 1 Antz, Walter 44 26,5 60,2% 18 17 9 6,0 66,7% 4 4 8 6 75,0% 5 2 8 6 75,0% 4 4 10 5,0 50,0% 3 4 9 3,5 38,9% 2 3
2 6 Busch, Christian 43 26,0 60,5% 17 18 9 4,5 50,0% 1 7 9 6,5 72,2% 5 3 9 6,5 72,2% 5 3 8 3,0 37,5% 1 4 8 5,5 68,8% 5 1
3 9 Roswalka, Bernhard 37 25,5 68,9% 19 9 7 3,0 42,9% 2 2 8 7 87,5% 5 2 10 8 80,0% 6 2 8 4,0 50,0% 3 2 4 3,5 87,5% 3 1
4 18 Welzel, Philipp 36 25,0 69,4% 19 10 8 4,5 56,3% 2 3 6 4,5 75,0% 4 1 7 4 57,1% 3 2 8 7,0 87,5% 6 2 7 5,0 71,4% 4 2
5 11 Deschner, Jürgen 38 25,0 65,8% 18 12 9 7,0 77,8% 4 4 6 2,5 41,7% 2 1 9 6 66,7% 4 4 7 6,0 85,7% 5 2 7 3,5 50,0% 3 1
6 7 Elster, Ulrich 46 25,0 54,3% 20 11 8 4,5 56,3% 3 3 11 5,5 50,0% 5 1 9 5 55,6% 4 2 9 7,0 77,8% 7 1 9 3,0 33,3% 1 4
7 15 Bobovnik, Michael 45 23,5 52,2% 15 17 8 2,0 25,0% 1 2 9 6 66,7% 4 4 9 6 66,7% 4 4 8 3,5 43,8% 1 5 11 6,0 54,5% 5 2
8 4 Offergeld, Martin 49 23,5 48,0% 9 27 11 4,0 36,4% 1 4 11 6,5 59,1% 2 9 9 3,5 38,9% 1 5 9 4,0 44,4% 1 6 9 5,5 61,1% 4 3
9 19 Cinar, Erdal 36 23,0 63,9% 17 12 10 5,0 50,0% 3 4 4 3 75,0% 2 2 7 4,5 64,3% 4 1 7 5,0 71,4% 4 2 8 5,5 68,8% 4 3
10 3 Springer, Ralf 42 23,0 54,8% 14 18 8 2,5 31,3% 0 5 8 5,5 68,8% 4 3 8 6 75,0% 4 4 9 5,0 55,6% 3 4 9 4,0 44,4% 3 2
11 12 Ebert, Wolf 46 23,0 50,0% 17 12 10 4,5 45,0% 3 3 10 4,5 45,0% 2 5 8 5 62,5% 5 0 9 3,0 33,3% 2 2 9 6,0 66,7% 5 2
12 29 Feit, Andreas 41 22,5 54,9% 18 7 9 8,0 88,9% 7 2 10 6 60,0% 4 2 8 4 50,0% 3 2 6 1,0 16,7% 1 0 8 3,5 43,8% 3 1
13 36 Katz, Rafael 31 22,0 71,0% 18 8 11 6,5 59,1% 4 5 11 7 63,6% 6 2 9 8,5 94,4% 8 1        
14 10 Rumpler, Horst 43 22,0 51,2% 17 10 9 3,0 33,3% 1 4 8 5,5 68,8% 4 3 9 4 44,4% 4 0 9 6,5 72,2% 6 1 8 3,0 37,5% 2 2
15 8 Krause, Peter 46 21,5 46,7% 16 11 10 5,0 50,0% 2 6 9 5 55,6% 3 4 9 2 22,2% 2 0 9 2,5 27,8% 2 1 9 7,0 77,8% 7 0
16 17 Lange, Matthias 49 21,5 43,9% 9 21 8 4,5 56,3% 2 5 11 5 45,5% 2 4 11 6 54,5% 3 4 9 2,5 27,8% 0 5 10 3,5 35,0% 2 3
17 16 Liedtke, Dirk 37 21,0 56,8% 14 14 7 3,5 50,0% 1 5 9 6 66,7% 5 2 6 5 75,0% 4 1 8 2,5 31,3% 1 3 7 4,5 64,3% 3 3
18 20 Hols, Ludger 41 21,0 51,2% 13 16 8 6,5 81,3% 5 3 7 2 28,6% 1 2 7 5 71,4% 4 2 10 5,0 50,0% 3 4 9 2,5 27,8% 0 5
19 24 Bröker, Clemens 43 21,0 48,8% 9 22 10 7,0 70,0% 5 4 6 3,5 58,3% 1 3 9 3,5 38,9% 1 5 9 4,0 44,4% 1 6 9 3,0 33,3% 1 4
20 13 Krüger, Norbert 48 21,0 43,8% 10 22 11 5,5 50,0% 2 7 11 8 72,7% 6 4 9 2 22,2% 0 4 8 2,5 31,3% 0 5 9 3,0 33,3% 2 2
21 27 Weck, Petra 34 20,5 60,3% 16 5 6 4,5 75,0% 3 1 8 6,5 81,3% 6 1 6 4 66,7% 3 0 6 1,5 25,0% 1 1 8 4,0 50,0% 3 2
22 5 Schultz, Bernhard 38 20,5 53,9% 15 11 4 2,5 62,5% 2 1 9 2,5 27,8% 2 1 8 5 62,5% 2 6 7 6,5 92,9% 6 1 10 4,0 40,0% 3 2
23 2 Welling, Chris 37 20,0 54,1% 15 10 1 0,0 0,0% 0 0 9 6,5 72,2% 6 1 9 3,5 38,9% 2 3 9 5,5 61,1% 4 3 9 4,5 50,0% 3 3
24 30 Seidler, Matthias 42 20,0 47,6% 7 26 10 6,0 60,0% 3 6 9 3,5 38,9% 3 1 9 3,5 38,9% 0 7 8 4,5 56,3% 1 7 6 2,5 41,7% 0 5
25 41 Lammers, Thorsten 29 19,5 67,2% 12 13 9 5,5 61,1% 4 3 10 6,5 65,0% 2 7 9 7,5 83,3% 6 3 1 0,0%      
26 34 Berke, Paul 35 19,5 55,7% 10 15 9 5,5 61,1% 2 5 9 7 77,8% 5 2 8 4 50,0% 2 4 7 2,5 35,7% 1 3 2 0,5 25,0% 0 1
27 22 Weiß, Thomas 46 19,5 42,4% 8 21 9 2,5 27,8% 0 5 10 6 60,0% 3 4 9 4,5 50,0% 2 5 9 2,5 27,8% 0 5 9 4,0 44,4% 3 2
28 26 Solana, Juan 41 19,0 46,3% 11 14 7 4,0 57,1% 2 4 10 9 90,0% 7 2 8 1,5 18,8% 0 3 8 2,5 31,3% 2 1 8 2,0 25,0% 0 4
29 28 Meis, Carsten 42 19,0 45,2% 11 16 9 5,0 55,6% 4 2 7 4 57,1% 3 2 8 2,5 31,3% 2 1 9 5,0 55,6% 2 6 9 2,5 27,8% 0 5
30 39 Gatterer, Matthias 36 18,5 51,4% 6 23 9 4,0 44,4% 1 6 9 6,5 72,2% 3 5 9 3 33,3% 0 6 9 5,0 55,6% 2 6    
31 32 Piekenbrinck, Lars 41 18,5 45,1% 12 9 7 4,5 64,3% 3 3 8 6,5 81,3% 4 1 9 2 22,2% 1 2 9 4,0 44,4% 3 2 8 1,5 18,8% 1 1
32 43 Steinhoff, Markus 36 18,0 50,0% 10 14 7 4,0 57,1% 2 4 8 3 37,5% 1 2 7 2,5 35,7% 1 3 7 4,0 57,1% 3 2 7 4,5 64,3% 3 3
33 35 Schön, Stephan 39 18,0 46,2% 7 18 9 5,0 55,6% 1 4 8 5,5 68,8% 2 5 7 1,5 21,4% 1 1 8 3,0 37,5% 2 4 7 3,0 42,9% 1 4
34 14 Schöwe, Patrick 26 17,0 65,4% 15 4 4 0,0 0,0% 0 0 7 5 71,4% 5 0 0 #DIV/0!   8 6,0 75,0% 5 2 7 6,0 85,7% 5 2
35 40 Baj, Michal 38 17,0 44,7% 10 14 9 5,0 55,6% 4 2 7 1,5 21,4% 0 3 8 3 37,5% 1 4 8 3,5 43,8% 1 5 6 4,0 66,7% 4 0
36 23 Dehne, Mirko 31 16,5 53,2% 9 15 5 3,5 70,0% 2 3 8 4,5 56,3% 2 5 4 4 100,0% 4 0 8 3,5 43,8% 1 5 6 1,0 16,7% 0 2
37 25 Held, Bernd 28 15,5 55,4% 9 13     #DIV/0!     3 1 33,3% 0 2 9 6 66,7% 4 4 7 3,0 42,9% 2 2 9 5,5 61,1% 3 5
38 21 Migdal, Benedikt 35 15,5 44,3% 10 9 7 2,0 28,6% 1 2 5 3 60,0% 1 2 7 3 42,9% 2 2 7 1,0 14,3% 1 0 9 6,5 72,2% 5 3
39 31 Meise, Michael 36 15,5 43,1% 4 23 5 1,5 30,0% 0 3 7 3 42,9% 0 6 7 4 57,1% 2 4 8 4,0 50,0% 2 4 9 3,0 33,3% 0 6
40 49 Eisner, Ernst 22 15,0 68,2% 12 6 7 4,5 64,3% 4 1 7 3,5 50,0% 2 3 8 7 87,5% 6 2   #DIV/0!     #DIV/0!  
41 46 Schweinhage, Peter 36 15,0 41,7% 9 12 8 4,0 50,0% 2 4 8 4 50,0% 2 4 7 3,5 50,0% 3 1 8 1,5 18,8% 1 1 5 2,0 40,0% 1 2
42 37 Gerhards, Walter 38 15,0 39,5% 10 10 8 2,5 31,3% 1 3 8 2,5 31,3% 2 1 8 3,5 43,8% 2 3 7 2,5 35,7% 2 1 7 4,0 57,1% 3 2
43 33 Vossenkuhl, Achim 28 14,5 51,8% 7 15 5 4,0 80,0% 3 2 4 2,5 62,5% 1 3 5 2 40,0% 1 2 7 3,0 42,9% 1 4 7 3,0 42,9% 1 4
44 44 Niewolik, Stephan 30 14,0 46,7% 10 8 5 3,5 70,0% 3 1 3 2 66,7% 2 0 6 4 66,7% 3 2 8 1,5 18,8% 0 3 8 3,0 37,5% 2 2
45 48 Neufeind, Thomas 39 14,0 35,9% 8 10 8 4,5 56,3% 3 3 8 5 62,5% 3 2 8 0,5 6,3% 0 1 8 1,5 18,8% 0 3 7 2,5 35,7% 2 1
46 47 Ender, Kurt 35 13,5 38,6% 7 13 7 3,5 50,0% 1 5 8 3 37,5% 2 2 6 3 50,0% 2 2 6 1,0 16,7% 0 2 8 3,0 37,5% 2 2
47 56 Siemes, Robert 17 12,0 70,6% 10 2 8 5,5 68,8% 4 1 8 5,5 68,8% 5 1 1 1 100,0% 1 0            
48 38 Podhorsky, Roman 35 12,0 34,3% 8 8 6 3,5 58,3% 2 3 7 2,5 35,7% 2 1 5 2 40,0% 1 2 9 2,5 27,8% 2 1 8 1,5 18,8% 1 1
49 52 Sievert, Gerda 22 11,5 52,3% 6 11 8 4,5 56,3% 2 5 5 2,5 50,0% 2 1 7 4 57,1% 2 4 2 0,5 25,0% 0 1 0 #DIV/0!  
50 45 Trommer, Klaus 29 11,5 39,7% 8 5 5 5,0 100,0% 4 0 7 3 42,9% 2 2 6 1,5 25,0% 1 1 3 1,0 33,3% 1 0 8 1,0 12,5% 0 2
51 50 Anicker, Fabian 18 10,5 58,3% 9 3     #DIV/0!     1 0 0,0% 0 0 6 3 50,0% 2 2 6 4,5 75,0% 4 1 5 3,0 60,0% 3 0
52 59 Preuschoff, Michael 19 10,0 52,6% 7 4 9 4,0 44,4% 3 2 8 5 62,5% 3 2 2 1 50,0% 1 0            
53 58 Miller, Klaus 15 9,5 63,3% 9 1 5 3,5 70,0% 3 1 4 3 75,0% 3 0 4 3 75,0% 3 0 1 0,0 0,0%   1 0,0 0,0% 0 0
54 42 Steinhöfel, Heinz 17 8,5 50,0% 6 5     #DIV/0!         #DIV/0!     4 3 75,0% 3 0 4 2,5 62,5% 2 1 9 3,0 33,3% 1 4
55 51 Pensler, Uwe 14 8,0 57,1% 6 2 0 #DIV/0!   0 #DIV/0!   6 2 33,3% 1 0 5 4,5 90,0% 4 1 3 1,5 50,0% 1 1
56 53 Stojanovski, Nikola 12 7,0 58,3% 4 4 2 1 50,0% 1 0 1 1 100,0% 1 0 5 3 60,0% 1 2 3 1,5 50,0% 1 1 1 0,5 50,0% 0 1
57 60 Sievert, Marc 14 6,5 46,4% 3 7 1 0,5 50,0% 0 1 5 2,5 50,0% 1 3 2 1 50,0% 0 2 6 2,5 41,7% 2 1   #DIV/0!  
58 Neu Probst, Andreas 11 6,0 54,5% 3 6 11 6,0 54,5% 3 6            
59 55 Klengel, Michael 13 6,0 46,2% 4 6 2 1,0 50,0% 0 2     #DIV/0!       #DIV/0!   4 1,5 37,5% 1 1 7 3,5 50,0% 3 3
60 72 Vogelmann, Alexander 12 5,5 45,8% 2 5 9 3,5 38,9% 1 5 3 2 66,7% 1 0        
61 Neu Wiesebach, Wolfgang 9 5,0 55,6% 3 4 9 5,0 55,6% 3 4            
62 63 Tapken, Gerald 10 5,0 50,0% 2 6 0 #DIV/0!   1 1 100,0% 1 0 2 0,5 25,0% 0 1 7 3,5 50,0% 1 5
63 70 Dinescu, Adrian 9 4,5 50,0% 3 3 7 2,5 35,7% 1 3 2 2 100,0% 2 0        
64 54 Chittka, Julius 11 4,5 40,9% 3 3     #DIV/0!         #DIV/0!       #DIV/0!   6 2,0 33,3% 2 0 5 2,5 50,0% 1 3
65 Neu Gräber, Ralf 8 4,0 50,0% 2 4 8 4,0 50,0% 2 4            
66 Neu Hoffmann, Michael 9 4,0 44,4% 2 4 9 4,0 44,4% 2 4            
67 68 Cinar, Emre 12 3,5 29,2% 3 1 3 1,0 33,3% 1 0 9 2,5 27,8% 2 1        
68 82 Stein, Ernenek 16 2,5 15,6% 2 1 6 2,0 33,3% 2 0 9 0,5 5,6% 0 1   #DIV/0!   1 0,0%  
69 73 Möller, Laura 6 2,0 33,3% 1 0 0 #DIV/0!   6 2 33,3% 1 0        
70 74 Scholderer, Eduard 3 1,5 50,0% 1 1 0 #DIV/0!   1 1 100,0% 1 0   #DIV/0!     #DIV/0!   2 0,5 25,0% 0 1
71 64 Hinsen, Sven 6 1,5 25,0% 1 1     #DIV/0!         #DIV/0!       #DIV/0!     #DIV/0!   6 1,5 25,0% 1 1
72 69 Moog, Rainer 1 1,0 100,0% 1 0     #DIV/0!         #DIV/0!       #DIV/0!     #DIV/0!   1 1,0 100,0% 1 0
73 76 Brandt, Thomas 1 1,0 100,0% 1 0 0 #DIV/0!   1 1 100,0% 1          
74 77 Meise, Ingo 2 1,0 50,0% 1 0     #DIV/0!         #DIV/0!       #DIV/0!   2 1,0 50,0% 1 0
75 78 Schmitz, Klaus-D. 2 1,0 50,0% 0 2 0 #DIV/0!   0 #DIV/0!   1 0,5 50,0% 0 1 1 0,5 50,0% 0 1 0 #DIV/0!
76 Neu Hardt, Vincent 4 1,0 25,0% 1 0 4 1,0 25,0% 1 0            
77 62 Skoerys, Michael 8 1,0 12,5% 1 0     #DIV/0!         #DIV/0!       #DIV/0!   1 0,0 0,0%   7 1,0 14,3% 1 0
78 80 Bohn, Florian 13 1,0 7,7% 0 0 6 0,0 0,0% 0 0 7 1 14,3% 0 0        
79 61 Rosenstock, Eckhard 2 0,5 25,0% 0 1 0 #DIV/0!   0 #DIV/0!   0 #DIV/0!   1 0,5 50,0% 0 1 1 0,0 0,0% 0 0
80 66 Bambach, Manfred 2 0,5 25,0% 0 1 0 #DIV/0!   0 #DIV/0!   0 #DIV/0!   1 0,0%   1 0,5 50,0% 0 1
81 57 Riedel, Jörg 0 0,0 #DIV/0! 0 0     #DIV/0!         #DIV/0!                         0 0,0 #DIV/0! 0 0
82 65 Heidel, Nicolas 0 0,0 #DIV/0! 0 0     #DIV/0!         #DIV/0!         #DIV/0!         #DIV/0!     0 #DIV/0!  
83 67 Latas, Boguslaw 0 0,0 #DIV/0! 0 0     #DIV/0!         #DIV/0!         #DIV/0!         #DIV/0!     0 #DIV/0!  
84 71 Krüger, Tobias 0 0,0 #DIV/0! 0 0     #DIV/0!         #DIV/0!         #DIV/0!     0   #DIV/0!     0 #DIV/0!  
85 75 Wojtczak, M 0 0,0 #DIV/0! 0 0     #DIV/0!         #DIV/0!         #DIV/0!         #DIV/0!     0 #DIV/0!  
86 81 Solana, Rafael 0 0,0 #DIV/0! 0 0     #DIV/0!         #DIV/0!         #DIV/0!         #DIV/0!     0 #DIV/0!  
87 83 Fricke, Volker 0 0,0 #DIV/0! 0 0     #DIV/0!         #DIV/0!         #DIV/0!         #DIV/0!        
88 84 Piekenbrinck, Jens 0 0,0 #DIV/0! 0 0     #DIV/0!     0   #DIV/0!         #DIV/0!         #DIV/0!              
89 85 Kostenko, Peter A 8 0,0 0,0% 0 0     #DIV/0!         #DIV/0!     3 0 0,0% 0 0 5 0,0 0,0% 0    
90 79 Krüger, Anna 2 0,0 0,0% 0 0 0 #DIV/0! 0 #DIV/0! 2 0 0,0% 0 0 0 #DIV/0! 0 #DIV/0!  
91 86 Fries, Heiner 1 0,0 0,0% 0 0 0 #DIV/0!   #DIV/0! 1 0 0,0% 0 0      

TOP TEN

"MVP (most valuable player)" "Siegertypen"
Platz Platz VJ Name Summe Punkte Quote Platz Platz VJ Name Siege
1 1 Antz, Walter 26,5 60,2% 1 2 Elster, Ulrich 20
2 6 Busch, Christian 26,0 60,5% 2 10 Welzel, Philipp 19
3 9 Roswalka, Bernhard 25,5 68,9% 3 7 Roswalka, Bernhard 19
4 18 Welzel, Philipp 25,0 69,4% 4 (-) Katz, Rafael 18
5 11 Deschner, Jürgen 25,0 65,8% 5 9 Deschner, Jürgen 18
6 7 Elster, Ulrich 25,0 54,3% 6 3 Antz, Walter 18
7 15 Bobovnik, Michael 23,5 52,2% 7 (-) Feit, Andreas 18
8 4 Offergeld, Martin 23,5 48,0% 8 (-) Cinar, Erdal 17
9 19 Cinar, Erdal 23,0 63,9% 9 (-) Busch, Christian 17
10 3 Springer, Ralf 23,0 54,8% 10 5 Rumpler, Horst 17
"Remiskönig" "Rekordspieler"
Platz Platz VJ Name Remis Anzahl Partien Platz Platz VJ Name Anzahl Partien
1 1 Offergeld, Martin 27 49 1 1 Offergeld, Martin 49
2 2 Seidler, Matthias 26 42 2 2 Krüger, Norbert 48
3 (-) Gatterer, Matthias 23 36 1 2 Lange, Matthias 49
3 3 Meise, Michael 23 36 4 6 Elster, Ulrich 46
5 4 Bröker, Clemens 22 43 4 6 Ebert, Wolf 46
6 5 Krüger, Norbert 22 48 4 (-) Krause, Peter 46
7 8 Weiss, Thomas 21 46 4 (-) Weiß, Thomas 46
8 7 Lange, Matthias 21 49 8 (-) Bobovnik, Michael 45
9 10 Springer, Ralf 18 42 9 9 Antz, Walter 44
10 (-) Busch, Christian 18 43 10 (-) Busch, Christian 43

Ratzo-Ausschreibung

Seniorenauschreibung Ratzoturnier

Ausschreibung für das Ratzoturnier 2016

(Beginn am 18.12.2015 – Partien, die nach 20:00 Uhr begonnen werden.)

 

Das Ratzoturnier ist ein ewiges Turnier. Teilnahme berechtigt sind alle Vereinsmitglieder die im laufenden Turnierjahr mindestens 18 Jahre alt werden.

 

Jugendliche können an diesem Turnier teilnehmen, wenn Sie die Spielstärke des Turmdiplomes besitzen, mindestens 12 Jahre alt sind oder ein Spielleiter bzw. die Turnierleitung, der Jugendwart oder Frau Klöckner die Teilnahme an dem Turnier befürwortet. Ein Spieler einer Ratzopartie muss jedoch mindestens 18 Jahre alt sein oder eine DWZ von mehr als 1.500 Punkte haben.

Ausnahme: Wenn im Ratzopokal zwei Jugendliche aufeinander treffen, dürfen sie auch gegeneinander spielen. Die Turnierleitung hat das Recht zur Jugendförderung kurzfristig ergänzende Regelungen vorzunmehmen bzw. Ausnnahmen zuzulassen.

 

Auch Spieler die noch kein Vereinsmitglied sind, können Ratzopartien spielen. Diese Partien werden jedoch erst nach dem Vereinseintritt für beide Spieler gewertet.

 

Jeweils am letzten Donnerstag vor Weihnachten nach 20:00 Uhr wird eine neue Rangliste begonnen. Das Turnier endet am 22.12.2016 mit Partien, die vor 20:00 Uhr begonnen wurden. Die persönliche Punktzahl eines Spielers wird entsprechend seiner zuletzt bekannten DWZ aus dem Internet eingestuft. Der Sieger einer Partie bekommt die Ratzopunkte seines Gegners gutgeschrieben. Bei Remis werden diese Punkte geteilt. Zusätzlich erhält jeder Spieler 10 Punkte für die gespielte Partie.

 

Alle Vereinsturniere und Mannschaftskämpfe haben Vorrang. Für dieses Turnier können keine Turnierbedingungen in bezug auf die Turnierruhe gefordert werden. Für die Handyregeln gelten die vereinseigenen Bestimmungen des jeweiligen Turnierraumes, in dem die Partie gespielt wird.

 

Jeder anwesende Spieler kann mit einem anderen Spieler eine Partie spielen. Jeder Spieler darf  im Kalenderjahr höchstens sechsmal gegen den gleichen Gegner antreten. Weitere Partien werden nicht gewertet. Die Turnierleitung kann Ausnahmen von dieser Regel zulassen. Voraussetzung ist aber, dass dies aus einer anderen Ausschreibung hervorgeht.

 

Die Farbwahl können die Spieler frei gestalten. Die Bedenkzeit beträgt je Gegner eine Stunde für die gesamte Partie. Es werden nur solche Partien gewertet von denen eine vollständige Notation vorliegt. Es muß bis 5 Minuten vor dem Fall der Platte mitgeschrieben werden - Notationspflicht - .Ein Spieler muss für die Notation ein Notationsblatt verwenden. Es dürfen pro Spielabend nicht mehr als zwei Partien gespielt werden. Partien müssen donnerstags bis 21:30 Uhr und sonntags bis 11:00 Uhr begonnen werden. Weiterhin darf eine Ratzopartie nur dann gespielt werden, wenn beide Spieler noch mindestens  2 Stunden Zeit haben.

  In der Regel werden nur die Ratzopartien gewertet, die in den Räumen des Schachklubs gespielt werden. Ausnahmen  können durch die Turnierleitung geregelt werden.

  Folgende Ausnahmeregelungen werden berücksichtigt:

-          Partien zwischen zwei Ratzen im Rahmen eines Auswärtsmannschaftskampfes.

-          Partien zwischen zwei Ratzen im Rahmen eines Krankenhausaufenthaltes oder eines Krankenbesuches.

  

Auf einer Ratzonotation gehören immer das Datum, das richtige Ergebnis, der Gegner, der Hinweis Ratzo(turnier) 2016 und sofern bekannt, die Anzahl der gegen diesen Spieler gespielten Partien. Weiterhin muß die Reihenfolge der gespielten Partien erkennbar sein. Damit ich die Partien beim Verteilen schneller zuordnen kann, bitte ich künftig darum, daß alle Spieler die eigene Notation kenntlich machen (z.B. ein Kreuz am eigenen Namen). Werden diese Bedingungen nicht erfüllt oder das Formular ist nicht lesbar behalte ich mir vor, die 10 Punkte für die gespielte Partie unwiderruflich zu streichen.

 

Neben den Preisgeldern für die ersten der Rangliste werden auch 2016 wieder die folgenden 3 Sonderpreise ausgespielt :

 

Jugendpreis / Damenpreis: Diesen Sonderpreis gibt es, sofern mindestens 6 startberechtigte Jugendliche teilnehmen, die am 01.01.2016 noch keine 18 Jahre alt sind oder Damen teilnehmen. Sollten sich im laufenden Kalenderjahr 6 Jugendliche und 6 Damen finden wird der Preis geteilt. Bei mehr als 2 Teilnehmern pro Klasse gibt es aber für beide Klassen eine Urkunde.

 

Seniorenpreis : Diesen Sonderpreis gibt es, sofern mindestens 6 Senioren teilnehmen die das 60 Lebensjahr vollendet haben oder im laufend Kalenderjahr (Stichtag ab dem 21.12.2015) 60 Jahre alt werden.

 

Ratzosonderpreis : Der Spieler der einen höher eingestuften Spieler schlägt erhält pro Stufe einen Punkt in einer Sonderwertung. Sofern ein schwächerer Spieler gegen einen bessern Spieler Remis spielt, erhält er für jeweils 2 Stufen einen Sonderpunkt. Der am Jahresende beste Spieler erhält einen Preis.

 

Es werden jedoch keine doppeten Preise vergeben. In diesem Fall wird der höherwertige Preis ausgezahlt und die eingsparten Preisgelder anderweitig ausgeschüttet.

 

Ich beabsichtige auch im Januar 2017 wieder den Ratzopokal 2016 auszuspielen. Es werden aber nur maximal 16 Spieler teilnahmeberechtigt sein.

 

Einstufung der Ratzopunkte :

   2100 - ...            100 Punkte          1725 - 1849       70 Punkte          1350 - 1474       40 Punkte

   1975 - 2099         90 Punkte          1600 - 1724       60 Punkte          ... - 1349            30 Punkte

   1850 - 1974         80 Punkte          1475 - 1599       50 Punkte

 

Einstufung für das Kalenderjahr 2016:

Für die Einstufung habe ich die DWZ-Liste vom 18.12.2016 herangezogen.

 

Anmerkungen zum Ratzoturnier 2016:

1.)    Walter Antz und Martin Offergeld sind mit den Aufgaben des Turnierleiters betraut, wenn ich nicht anwesend bin.

2.)    Eine Ratzowarnliste kann bei Bedarf erstellt werden. Sie beinhaltet künftig nur noch die Paarungen bei denen bereits 5 bzw. 6 Partien gepielt wurden.

3.)    Heiner Fries ist von der Notationspflicht befreit. Er bekommt im Ratzoturnier die gleich Bedenkzeit wie alle teilnehmenden Ratzen.

 

Ausschreibung für den Ratzopokal 2016:

Teilnahmeberechtigt sind alle Spieler die eine der unten genannten Teilnahmevoraussetzung erfüllt haben. Die Farbwahl wird von dem in der Abschlusstabelle des Ratzoturnieres 2016 besser platzierten Spieler bestimmt. Der Sieger kommt in die nächste Runde. Bei einem Remis kommt der in der Abschlusstabelle des Jahres 2016 besser platzierte Spieler weiter. Ist ein qualifizierter Spieler nicht anwesend scheidet der Spieler kampflos aus. Die Partien des Ratzopokals 2016 zählen, ohne Anrechnung auf die 6 Partien, mit Ausnahme der kampflosen Partien,  auch für das Ratzoturnier 2017. Ansonsten gelten die Bestimmungen des Ratzoturnieres für das Jahr 2017.

 

Teilnahmevoraussetzung:

Folgende Ratzen sind unabhängig Ihres Platzes bzw. der erspielten Punktzahl immer teilnahmeberechtigt:

-          Der / Die Sieger(in) der Seniorenwertung (bei mindestens 2 Teilnehmern)

-          Der / Die Sieger(in) der Jugendwertung (bei mindestens 2 Teilnehmern)

-          Die Siegerin der Damenwertung (bei mindestens 2 Teilnehmerinnen)

-          Der / Die  Sieger(in) der Sonderwertung

-          Der / Die  Spieler(in) mit den meisten Partien

Bei Wertungsgleichheit sind alle Teilnehmer für den Ratzopokal 2016 qualifiziert.

 

Ferner sind alle Spieler qualifiziert, die eine Punktezahl erspielt haben, die im Jahr davor zum 11.Platz gereicht hätte. Die Punktzahl wird auf den nächsten 100er auf- oder abgerundet. Für das Jahr 2016  liegt die Grenze bei 600 Punkte. Hinzu kommt der Sieger des Ratzopokal’s des Vorjahres.Sind mehr als 16 Spieler qualifiziert, werden die Spieler mit den wenigsten Punkten gestrichen.

Sind weniger als 16 Spieler qualifiziert wird das Teilnehmerfeld aufgefüllt, vorrangig sollten in diesem Fall aber die Spieler teilnahmeberechtigt sein, die viele Partien (mindestens jedoch mehr als die durchschnittliche Partienzahl) gespielt haben. Die „Auslosung“ des Ratzopokal’s erfolgt weiterhin anhand der erspielten Punktzahl.

 

Die Teilnahmekriterien für den Ratzopokal 2017 entsprechen den Voraussetzungen für das Turnier 2016

 

Die Terminplanung für den Ratzopokal erfolgt Ende November 2016 bzw. Dezember 2016. 

 

J  Stephan Schön

Willy-Schmitter-Turnier 2016

Willy-Schmitter-Turnier 2016
5. Mai 2016
Endstand (... die ersten 25)

Pl. Name DWZ Verein Pkt. ZW1 FW2

1 Volkov, Mykita 2128 Gerresheim 7 1/2 54 37,5
2 Busch, Christian 2122 Ratingen 7 1/2 53,5 39
3 Welzel, Philipp 2127 Ratingen 7 56 38
4 Baj, Michael 2036 Ratingen 7 55 39
5 Dresen, Ulrich S 2155 Gerresheim 7 50 36
6 Kaplun, David J 1925 DSK 6 1/2 52 34
7 Huzenberh, Yakiv S 2007 DSK 6 1/2 51,5 35
8 Liedmann, Dennis 2028 Gerresheim 6 1/2 50,5 35
9 Herzum, Peter J 2022 DSK 6 1/2 50 35,5
10 Hammes, Frank 1973 DSV 1854 6 1/2 49,5 32,5
11 Niemers, Johannes 1979 DSK 6 48,5 31,5
12 Rosenfeld, Tatjana w 1982 Gerresheim 6 48 32
13 Sapkowski, Wieslaw 1917 Gerresheim 6 47,5 30
14 Bröker, Clemens 1987 Ratingen 6 47 33
15 Sokalska, Olena w 1961 Mülheim-Nord 6 47 32
16 Bogorad, Michail S 2014 BSW Wuppertal 6 45 31
17 Siemes, Robert 2036 Ratingen 6 44,5 28
18 Righi, Soan J 1780 DSK 6 44 27
19 Mrotzek, Alexander 1886 Hilden 6 40,5 30
20 Angermünde, Dirk 1953 Gerresheim 6 40,5 29,5
21 Werner, Jan 2007 DSK 5 1/2 58 35,5
22 Fedler, Robert 1527 Frankfurt 5 1/2 53 30,5
23 Orlova, Inna w 1920 Gerresheim 5 1/2 47 30,5
24 Krause, Peter S 1850 Ratingen 5 1/2 45,5 30,5
25 Piepenbreier, Peter S 1827 DSK 5 1/2 45,5 28,5

... und weitere 77 Spielerinnen und Spieler

60 Jahre Schach

24.02.2016
Eva Klöckner - 60 Jahre Schach

60 Jahre Schach
Eva Klöckner vom Schachbund NRW geehrt
Eva Klöckner, die Ehrenvorsitzende des Ratinger Schachklubs, erhielt in einer kleinen Feierstunde den Ehrenbrief des Schachbundes Nordrhein-Westfalen für 60 Jahre Einsatz für das Schachspiel überreicht.
Die rüstige und immer noch jugendlich wirkende 84jährige ist nach wie vor aktiv und die Seele des Ratinger Schachklubs. Eva Klöckner begann ihre Schachlaufbahn bei den Schachfreunden Hösel und wechselte 1957 dann zum Ratinger Schachklub, den sie von Beginn an zusammen mit ihrem verstorbenen Mann Richard maßgeblich prägte und vor allem durch die vorbildliche Jugendarbeit förderte.

Der Vorsitzende des RSK Klaus Trommer dankte Eva Klöckner für ihren unermüdlichen Einsatz und zählte in seiner Laudatio ihre Aktivitäten als ehrenamtliche Schachfunktionärin auf: Langjährige Spielleiterin und Schriftführerin des RSK, Jugendwartin, Pressewartin, Damenwartin und Schriftführerin im Schachbezirk Düsseldorf, Kassenwartin und Schriftführerin im Jugendausschuss des Niederrheinischen Schachverbandes und vieles mehr. Klaus Trommer kam in seiner humorvollen Rede dabei in der Summe auf 175 Jahre ehrenamtliche Arbeit für das Schach.

Frau Klöckner war außerdem die erste lizensierte Übungsleiterin des Schachbundes NRW und erster Träger der Ehrennadel des Niederrheinischen Schachverbandes überhaupt. Dabei war sie stets auch schachsportlich aktiv, wurde NRW-Vizemeisterin, Bezirksmeisterin des Schachbezirks Düsseldorf und gewann auch noch im Alter von über 60 Jahren das Anny-Hecker-Pokalturnier.

Im Ratinger Schachklub hat Eva Klöckner inzwischen alle offiziellen Ämter niedergelegt, aber hält weiterhin hinter den Kulissen alle Fäden in der Hand und ist nach wie vor treibende Kraft und Organisatorin bei allen Schachveranstaltungen des Ratinger Schachklubs. Die Tatsache, dass der RSK mit zwei Spitzenmannschaften zur Zeit sportliche Höhepunkte erlebt, ist zweifellos auch ein Verdienst von Eva Klöckner, die auch weiterhin keinen Gedanken an einen schachlichen Ruhestand verschwendet.

Jahreshauptversammlung


11.02.2016

Jahreshauptversammlung

Immerhin fast jedes dritte der ca. 80 Vereinsmitglieder kamen zur JHV, um die Berichte des Vorstands zu hören und dessen Arbeit zu würdigen.

Besonderer Höhepunkt war die Ehrung von Frau Eva Klöckner für ihre 60jährige Mitgliedschaft im Schachbund NRW. In seiner Lobesrede legte der Vorsitzende Klaus Trommer schlüssig dar, dass, wenn man die sämtlichen Funktionen im Verein, im Verband Niederrhein und im Schachbund NRW Frau Klöckners aneinander reiht, alleine diese Funktionärstätigkeit sich eigentlich schon auf 128 Jahre Mitgliedschaft aufaddieren lässt.

Neben einem großen Blumenstrauß erhielt Frau Klöckner eine riesige Ehrenurkunde.

Zu den Formalien: Frau Klöckner als Ehrenvorsitzende wiederum dankte dem Vorstand für die geleistete Arbeit und beantragte eine en bloc-Entlastung. Dies wurde einstimmig angenommen.

Klaus Trommer wurde einstimmig als Vorsitzender wiedergewählt, ebenso Thomas Neufeind als Kassenwart. Neu in den Vorstand wurde Patrick Schöwe als Pressewart gewählt, um den etwas amtsmüde gewordenen Norbert Krüger nach langjähriger Tätigkeit abzulösen.

Spielleiter Clemens Bröker berichtete, dass die Mannschaften sich zur Zeit in einer Konsolidierungsphase befinden, nachdem im Vorjahr zahlreiche Aufstiege zu verzeichnen waren.

Als "Sonstiges" wurde der im Bezirk erörterte Vorschlag, alle Mannschaftskämpfe sonntags um 11 Uhr beginnen zu lassen, einstimmig abgelehnt.


Simultan Melanie Ohme

24.10.2015

WGM Melanie Ohme gibt Simultanvorstellung anlässlich des
65. Geburtstages des Ratinger Schachklubs

Melanie Ohme, eine der spielstärksten deutschen Schachspielerinnen,
Frauen-Großmeisterin und mehrfache Nationalspielerin des Deutschen Schachbundes gab durch die Vermittlungsbemühungen von Jürgen Deschner eine Simultanvorstellung an 21 Brettern im Ratinger Vereinslokal.

Die studierte Psychologin erfüllte die in sie gesetzten Erwartungen: jung, spielstark und sympathisch - ein interessanter Nachmittag für alle Schachfreunde, die an der Veranstaltung teilnahmen.

Die Ratinger machten es der WGM nicht leicht, an 21 Brettern traten Spieler aller 7 Mannschaften und einige Gäste an, darunter auch 5 NRW-Klassen- und Regionalligaspieler. Insofern musste sie ganz schön arbeiten, um die geballte "Manneskraft" (+eine Frau) unter Kontrolle zu bringen. Am Ende gelang ihr dies aber ganz souverän. Sie holte 75% der Punkte.

Lediglich gegen 3 Spieler mit einem Durchschnitt von 2020 DWZ (Christian Busch, Clemens Bröker und Julius Chittka) musste sie die Waffen strecken.

Ein Remis konnten ihr noch Philipp Wenzel, Peter Krause, Jürgen Deschner
Walter Antz und Kurt Ender abknöpfen,

Sie war allerdings besonders großzügig und hatte mitunter Mitleid mit den Spielern, die ihr Tempo nicht mithalten konnten und bestand nicht immer auf der eigentlich obligatorischen Zugpflicht, wenn sie ans Brett kam. Sie bot den Spielern sogar an, auf Wunsch mit Schwarz zu spielen (was allerdings nur einer annahm).

Vereinsvorsitzender Klaus Trommer wünschte ihr viel Glück für ihre weitere Schachkarriere und bedankte sich auch bei Frau Klöckner und Frau Weiß, die für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt hatten.

p. s. Bilder in der "Galerie"

Tandemturnier 2015

Tandemturnier 2015

1. Stephan Niewolik und Michael Baj
2. Petra Weck und Ralf Gräber
3. Thomas Weiss und Matthias Gatterer
4. Uwe Tuschinski und Walter Antz

Sommerturnier 2015

Gräber und Weiß gewinnen Sommerturnier

Das Sommerturnier 2015 wurde in zwei Gruppen ausgetragen.

Endstand der Gruppe A

1. Ralf Gräber 3
2. Ulrich Elster 2
3. Dr. Thorsten Lammers 1
4. Kurt Ender 0


Endstand der Gruppe B

1. Thomas Weiß 3
2.-4. Petra Weck, Alexander Vogelmann, Heiner Fries je 1

Der frischgebackene Ratzopokalsieger

Clemens Bröker

Ratzoturnier und -pokal

19.12.2015
Auslosung und Termine für den Ratzopokal 2015

1.) Antz – 27.) Bohn

2.) Schweinhage – 18.) Pensler

3.) Schön – 16.) Fries

4.) Offergeld – 13.Roswalka

5.) Bröker – 12.) Ender

6.) Tuschinski – 11.) Trommer

7.) Berke- 10.) Gräber

8.) Weck – 9.) Deschner



1.Runde – bis zum 14.01.2015 (*)

2.Runde - bis zum 28.01.2015

3.Runde – wird noch terminiert

Finale – wird noch terminiert






12.02.2015
Clemens Bröker gewinnt den Ratzopokal

Das Endspiel um den Ratzopokal zwischen Clemens Bröker und Kurt Ender endete remis. Damit stand Clemens als Sieger des Ratzopokalturniers fest.

Als Erster konnte er den neu vom Vorstand zur Verfügung gestellten Ratzopokal in Empfang nehmen. (siehe Foto)






08.01.2014
Offene Schachstadtmeisterschaft 2014
Drei Ratinger vorn – Adrian Dinescu neuer Stadtmeister

Zum ersten Mal wurde die Ratinger Stadtmeisterschaft im Schach als „offenes Turnier“ ausgetragen, das heißt, es durften nicht nur Ratinger Bürger und Mitglieder der Ratinger Schachvereine teilnehmen, sondern auch andere Spieler des Schachbezirks Düsseldorfs.

Diese Neuregelung führte zu einem äußerst stark besetzten Turnier. Die Befürchtung der „Ratinger Patrioten“, dass durch die Neuregelung ein Nichtratinger die Meisterschaft gewinnen könnte, bewahrheitete sich aber nicht. Am Ende, nach drei Monaten Spieldauer, standen wieder drei „echte Ratinger“ an der Spitze.

Sieger und neuer Stadtmeister wurde der ehemalige rumänische Meisterspieler Adrian Dinescu mit 7,5 Punkten aus 9 Partien. Dinescu ist aber längst Ratinger Bürger und seit September 2013 auch MItglied im Ratinger Schachklub. Zweiter wurde mit Michael Preuschoff (7,0 Punkte) ebenfalls ein alter Ratinger. Preuschoff hatte zwar als Ratinger mehrere Jahre für den DSK Düsseldorf gespielt, ist aber nicht nur aus der Ratinger Schachjugend hervorgegangen, sondern seit einem Jahr auch wieder Mitglied des Ratinger Schachklubs. Auf dem 3. Platz findet sich mit Ralf Springer der Rekordmeister der letzten Jahre. Springer hatte auch in diesem Jahr lange die Tabelle angeführt und wurde erst in der letzten Runde durch eine Niederlage gegen Preuschoff von der Spitzenposition
verdrängt.

Erst auf dem vierten Platz konnte sich mit dem starken Hildener Jörg Kappelt ein Nichtratinger platzieren (6,5 Punkte), vor Robert Siemes (6,0 Punkte/ Ratinger Schachklub).

Bürgermeister Diedrich, der sich bei der Siegerehrung auch als Schachkenner outete und von seiner persönlichen Begegnung mit Ex-Schachweltmeister Kasparov berichtete, würdigte vor allem die Leistung des neuen Stadtmeisters Adrian Dinescu, der mit sechs Siegen und drei Unentschieden als einziger der 35 Teilnehmer ungeschlagen geblieben war.

Im Anschluss an die Siegerehrung wurde die Ratinger Stadtmeisterschaft im Blitzschach ausgetragen. Hier zeigten die drei Erstplatzierten der Stadtmeisterschaft, dass sie auch im Schnellschach die Besten sind. Sieger wurde hier Preuschoff vor Springer und Dinescu.

Tandem-Turnier 2014



22.08.2014
Tandem-Turnier 2014

A
m gestrigen Donnerstag fand das Tandem Turnier in gewohnt lockerer Atmosphäre statt. Hier nun das Resultat:

Die Spielpartnerschaft Eisner/Schön gewann vor Weck/Tuschinski und Trommer/Weiß

Dazu herzlichen Glückwunsch an Ernst und Stephan.

Martin

Sommer Open 2014

Peter Krause und Cristopher Welling gewinnen das Sommer Open

In dem neunrundigen Turnier erspielte sich das Team Krause/Welling mit 8 Punkten den 1.Platz. Peter Krause gab in der ersten und letzten Partie jeweils ein Remis ab. Christopher Welling steuerte am mittleren Spieltag sogar 3 aus 3 bei.

Den zweiten Platz holte das Team Migdal/Schöwe. Patrick Schöwe kam frisch zurück von seiner Weltreise und zeigte mit 3 aus 3 Punkten, dass er nichts verlernt hat.

Den dritten Platz belegte der Gast Tilman Schülke, der ungeschlagen blieb, aber freundlicher Weise einige Partien remis gab.

Der Endstand:

1. Peter Krause / Christopher Welling 8
2. Benedikt Migdal / Patrick Schöwe 7,5
3. Tilman Schülke 6,5
4. Ulrich Elster 6
5. Walter Antz 5,5
6. Thomas Weiß 4,5
7. Bernhard Roswalka 3
8. Uwe Tuschinski 2,5
9. Paul Berke 1
10. Heiner Fries 0,5

Ratzen bei Deutscher Senioren EM in Bad Neuenahr

13.08.2014
Ratzen bei der Deutschen Seniorenmeisterschaft in Bad Neuenahr
Die (Jung-)Senioren Horst-Dieter Rumpler, Walter Gerhards und Peter Krause
nahmen an dem wunderschönen Turnier in Bad Neuenahr gemeinsam mit 350 anderen Schachspielerinnen und Spieler teil. Der heimische Ausrichter Gottfried Schumacher hatte wirklich in monatelanger Arbeit an alles gedacht, so dass es zu einem perfekten Turnier wurde. Bulletins und eine CD mit Filmen kann man übrigens noch erwerben.

Die schöne Landschaft des Ahrtals und das schöne Ambiente (Saal im Kurhaus) rundeten zahlreiche hochinteressante Partien ab. Seniorenmeister wurde der IM Yuri Boidman mit 8 Punkten aus 9 Runden vor FM Efim Rotstein, der demnächst vielleicht auch gegen die Ratinger Zweite spielt (bei Tornado Hochneukirch).

Peter Krause schnitt als Debütant bei einer solchen EM mit 5 Punkten sehr erfolgreich ab.
Die Wertungszahlen hatten nur 2,95 Punkte gefordert. Selbst sein Wunschziel von 4,5 hat er damit überschritten. Sein guter Lauf wurde dadurch ergänzt, dass er an einem Abend das benachbarte Spielcasino aufsuchte und dort 330 Euro einspielte.

Bei Horst-Dieter Rumpler mischten sich Glanzpartien (u. a. gute Stellung gegen den späteren Turniersieger Boidmann mit Schwarz) und tragische Elemente (z. B. in
einer Partie einzügiges Matt übersehen und in der letzten Runde durch Doppeleinstellungen eine klar gewonnene Partie noch verloren). Trotzdem übererfüllte er mit 4 aus 9 noch leicht seine DWZ-Norm.

Walter Gerhards, der sich schon viele Skalps bei diversen Open geholt hatte, kam diesmal nicht recht zum Zuge. Mit 3,5 Punkten war er schlechter als seine erwartete Performance.
Er war zwar etwas deprimiert, erholte sich aber bei einigen schönen Radtouren (nebst des Genusses der guten Ahrgastronomie) mit seiner Frau.



Hier der Link zum Turnier: » Deutsche Seniorenmeisterschaft 2014


Sommerturnier 2014


24.07.2014
Sommerturnier

Angesichts der Sommerferienflaute war das Sommerturnier mit nur vier Spielern nur spärlich besetzt.

Die Teilnehmer spielten trotzdem einige interessante Partien. Sieger wurde Thomas Weiß, der nur ein Remis gegen den punktgleichen Peter Krause
abgab.

Beide teilten sich den üppigen Geldpreis!

Endstand:
1./2. Thomas Weiß 2,5 : 0,5
Peter Krause 2,5 : 0,5
3. Walter Antz 1 : 2
4. Herr Fries 0 : 3

Siegerehrung Bezirkseinzelpokal 04.03.2010

v.l.n.r. Klaus Trommer (1. Vors. RSK), Sven Mühlenhaus (2.), Michael Preuschoff (1.), Frank Hammes (Bez.- Spielleiter)

Ratzotabelle



Tabelle 2015
Name : Punkte : Partien G R V Punkte % So.-Pu. Gegner RWZ Pokal
1 Antz, Walter Senior 1935 52 28 9 15 32,5 19,5 62,5% 1 2600 31,25 SonW 1
2 Schweinhage, Peter Senior (43) 1540 67 16 18 33 25 42 37,3% 12 2720 15,15 SonW 2
5 Schön, Stephan 1020 35 16 7 12 19,5 15,5 55,7% 2 1480 23,56 Punkte 3
3 Offergeld, Martin 1005 26 16 7 3 19,5 6,5 75,0% 2 1080 31,15 Punkte 4
4 Bröker, Clemens Pokal 2014 940 17 13 2 2 14 3 82,4% 990 47,96 Punkte 5
6 Tuschinski, Uwe 830 31 14 3 14 15,5 15,5 50,0% 5 1250 20,16 Punkte 6
7 Berke, Paul Senior (50) 675 26 7 7 12 10,5 15,5 40,4% 9 1130 17,55 Punkte 7
8 Weck, Petra W 630 13 10 2 1 11 2 84,6% 5 560 36,45 SonW 8
9 Deschner, Jürgen 630 12 7 5 0 9,5 2,5 79,2% 630 41,56 Punkte 8
10 Gräber, Ralf 625 10 8 1 1 8,5 1,5 85,0% 630 53,55 Punkte 7
11 Trommer, Klaus Senior 560 20 7 3 10 8,5 11,5 42,5% 6 920 19,55 Punkte 6
12 Ender, Kurt Senior 550 14 8 2 4 9 5 64,3% 1 710 32,60 Punkte 5
13 Roswalka, Bernhard 515 16 7 1 8 7,5 8,5 46,9% 4 740 21,68 Punkte 4
14 Sievert, Gerda W 465 17 1 9 7 5,5 11,5 32,4% 8 1030 19,60
15 Weiß, Thomas 420 12 4 2 6 5 7 41,7% 6 690 23,96
16 Fries, Heiner 410 25 3 2 20 4 21 16,0% 4 1070 6,85 15. 3
17 Vogelmann. Alexander 390 13 6 5 2 8,5 4,5 65,4% 450 22,63
18 Pensler, Uwe Senior (37) 350 18 4 3 11 5,5 12,5 30,6% 660 11,20 16. 2
19 Elster, Ulrich 310 10 1 3 6 2,5 7,5 25,0% 3 800 20,00
20 Gerhards, Walter Senior (45) 310 7 4 0 3 4 3 57,1% 1 480 39,18
21 Ebert, Wolf 290 4 3 0 1 3 1 75,0% 340 63,75
22 Lammers, Thorsten 285 6 2 3 1 3,5 2,5 58,3% 2 380 36,94
23 Krause, Peter Senior 265 7 3 1 3 3,5 3,5 50,0% 490 35,00
24 Wiesebach, Wolfgang 250 7 4 0 3 4 3 57,1% 350 28,57
25 Schmitz,Klaus-Dieter Senior (38) 205 7 4 1 2 4,5 2,5 64,3% 210 19,29
26 Sievert, Marc 190 5 2 2 1 3 2 60,0% 240 28,80
27 Bohn, Florian Jugend 175 10 2 1 7 2,5 7,5 25,0% 390 9,75 SonW 1
28 Cinar, Emre Jugend 155 5 3 1 1 3,5 1,5 70,0% 150 21,00
29 Möller, Laura Jugend 150 6 3 0 3 3 3 50,0% 190 15,83
30 Scholderer, Eduard Senior (35) 130 7 1 2 4 2 5 28,6% 240 9,80
31 Stein, Ernenek Jugend 130 7 2 0 5 2 5 28,6% 250 10,20
32 Meis, Carsten 105 3 1 1 1 1,5 1,5 50,0% 200 33,33
33 Steinhoff, Markus 40 2 0 1 1 0,5 1,5 25,0% 90 11,25
34 Eisner, Ernst 20 2 0 0 2 0 2 0,0% 100 0,00
35 Neufeind, Thomas 20 2 0 0 2 0 2 0,0% 160 0,00
36 Rumpler, Horst-Dieter Senior 20 2 0 0 2 0 2 0,0% 150 0,00
37 Hols, Ludger 10 1 0 0 1 0 1 0,0% 80 0,00
16550 524 210 104 210 262 262 17,15715439 71 24630

Die Mannschaft

Dirk Liedtke ELO/FWZ: 2453-32 / 2243-17
Michael Klengel 2342-62 / 2151-7  
(IM) Willi Knebel 2452-299 / 2153-7
Achim Vossenkuhl 2317-30 / 2097-12  
Team-Chefin Sandra Seidel 2194-35 / 1987-8