StartseiteAnfahrtTermineTurniereMannschaftenDWZ / LinksChronik IChronik IIPokal_und_RatzoJugend und BlitzDiversesGalerie und Downloads

Allgemein:

Startseite

Der Verein

Anfahrt

Impressum

Datenschutzerklärung

Vereinsmeister 2019

17.05.2019
Boris Brosig Vereinsmeister 2019


Gruppe A

Auch vor den Partien gestern war schon alles entschieden, deshalb ohne Große Worte abermals: Herzlichen Glückwunsch zum Titelgewinn an Boris!
 
Vorberechtigt für das nächste Jahr in der Gruppe A sind:
Boris Brosig
Andreas Probst
Ralf Gräber
Erdal Cinar
 
aufgrund des Erreichens der ersten vier Plätze in Gruppe A und
 
Wolf Ebert und Ludger Hols als Aufsteiger aus der B-Gruppe.
 
Absteiger aus Gruppe A sind Robert Siemes und Lothar Voigt aufgrund einer Entscheidung der Turnierleitung.
Gruppe B
In Gruppe B stehen noch zwei Partien aus. Im Duell Ludger Hols gegen Walter Antz geht es um die goldene Anananas. Ludger hat den Aufstieg sicher, da Walter sich im Spiel gegen Stefan Meyer vor dem Abstieg retten konnte.
Im Duell Offergeld- Neufeind geht es gegen den Abstieg. Martin muss gewinnen, Thomas darf nicht verlieren, sonst geht es eine Gruppe runter. Nächsten Donnerstag steht beide Spiele auf dem Programm. 

Gruppe C

In Gruppe C steht nur noch eine Partie aus. Zum Duell Morgenroth gegen Toubartz kommt es am Sonntag. Henri ist wie gesagt bereits deutlicher Turniersieger. Heinz kann aber noch Zweiter werden, wenn er gewinnt. Vielleicht auch bei einem Remis aufgrund der Feinwertung. Verliert Heinz entscheidet ebenso die Feinwertung, nur halt ohne Heinz ;-)
Näheres wenn das Ergebnis bekannt ist.
 





............................



10.05.2019
Boris Brosig Vereinsmeister 2019

In einer packenden Partie, in der Boris mit Schwarz gegen Andreas Probst unbedingt einen Sieg benötigte, versuchte Andreas nach spannendem Verlauf der Partie eine Festung zu errichten. Leider für Andreas war diese Festung aber nicht sturmsicher. Boris suchte und fand die Lücken und ließ dann nicht mehr locker. Boris gewinnt damit zum ersten Mal die Vereinsmeisterschaft – bei seiner ersten Teilnahme. Andreas ist trotz noch ausstehender Partien der zweite Platz nicht mehr zu nehmen. In der Vorwoche konnte er Ralf Gräber bezwingen, der sich mit Platz 3 begnügen muss.

Die restlichen Partien sind bedeutungslos, sollten aber natürlich noch gespielt werden. Vorberechtigt für die Gruppe A nächstes Jahr sind neben Boris und Andreas noch Ralf und Erdal. Die Absteiger sind Lothar Voigt und Robert Siemes.

Hier würde ich gerne sehen, wenn die letzte Runde auch am 16. Mai gespielt wird. Sollte es natürlich einem der Spieler Probleme bereiten, darf natürlich auch hier verlegt werden bis zum 23. Mai.

VM B-Gruppe



10.05.2019
Wolf Ebert Sieger der B-Gruppe

In Gruppe B ist klar, dass Wolf Ebert nach einem starken Turnier in die A-Gruppe aufsteigt. 5,5/7 reichen sicher zu einem mindestens geteilten ersten Platz. Noch kann Ludger ihn einholen, er muss aber die restlichen Partien gewinnen.

Absteigen muss leider Petra Weck, die nächstes Jahr dann in Gruppe C antreten wird. Der zweite Absteiger steht noch nicht fest, hier ist ein enges Rennen. Mehrere Spieler brauchen noch Punkte, um den Abstieg zu verhindern, es gibt auch noch direkte Duelle. Damit dies auch ordnungsgemäß gespielt werden kann, auch hier eine Fristverlängerung bis zum 23. Mai. Selbstverständlich muss das mit dem jeweiligen Gegner selbstständig vereinbart werden.

VM C-Gruppe



10.05.2019
Henri Morgenroth souveräner Sieger der C-Gruppe

Fast alle Spieler der Gruppe C liegen um die 50% - ich sagte vorher, in dieser Gruppe kann jeder jeden schlagen. Das erweist nun als nur fast richtig. Einer ragt aus dem Feld heraus – Henri hat +4 vor der letzten Runde, Kurt auf Platz 2 schon nur noch 50%! Tatsächlich kann ein Spieler mit 50% noch Zweiter werden, wenn nicht Heinz Toubartz seine letzte Runde gegen Henri gewinnt. Daher haben alle ausstehenden Partien noch Bedeutung, jeder, der 50% noch erreichen kann, der kann auch Zweiter werden. Da unser Vorsitzender nächsten Donnerstag nicht spielen kann, dehne ich die Frist für die letzte gespielte Partie bis zum 23. Mai aus. Natürlich darf auch die 7. Runde jeden anderen  Spielers auf/bis zu diesem Termin verlegt werden (nicht einseitig bitte – das ist mit dem Gegner abzusprechen).

Herzlichen Glückwunsch an Henri für diesen sehr deutlichen Turniersieg!

Andreas Probst Vierter bei VEM Niederrhein

19.04.2019
Gratulation an Andreas Probst

Bei der qualitativ sehr stark besetzten Niederrheinmeisterschaft landete Andreas Probst wieder einmal im Spitzenfeld. Er belegte den 4. Platz von 20 Teilnehmern. Herzlichen Glückwunsch!!

An Eugen Heinert aus Rheinhausen, der den Titel zum siebten Mal holte, konnte wieder einmal niemand vorbeikommen. Aber die Plätze 2-4 belegten erfreulicher Weise nur Spieler des Schachbezirks Düsseldorf mit Dennis Liedmann (Gerresheim), Michael Kretzschmar (Hilden) und eben Andreas Probst (SK Ratingen).

Hier die » Tabelle ...



Ratzen beim Lintorfer Einladungsturnier

15.04.2019
Lintorfer Einladungsturnier

Wir waren gestern mit 10 Ratzen in Lintorf.

Hier kommt in Kurzform das Ergebnis:

1. Raphael Katz 6,0 Punkte
2. Robert Siemes 5,5 Punkte
3. Clemens Bröker 5,0 Punkte
4. Fabian Skoerys 5,0 Punkte
9. Claudia Bröker 4,0 Punkte
10. Martin Offergeld 4,0 Puknte
12. Leonard Pradel 3,5 Punkte
13. Stephan Schön 3,5 Punkte
15. Henri Morgenroth 3,5 Punkte
17. Theo Morgenroth 3,0 Punkte

Es war eine gelungenes Turnier.

Schönen Abend
Stephan

Ratzen beim DSK Open

31.03.2019
Ratzen und Ex-Ratzen beim DSK Open



Beim DSK Open, der inoffiziellen Düsseldorfer Stadtmeisterschaft spielten 50 Teilnehmer in 7 Runden. Sieger wurde Marcel Harff. Ratzen und Exratzen schnitten wie folgt ab:
3. Platz Michael Preuschoff 5,5 Punkte
10. Platz Clemens Bröker 4,5
12. Platz Fabian Skoerys 4,5
26. Platz Stefan Meyer 3,5
27. Platz Ludger Hols 3,5
36. Platz Ulrich Elster 3,0



Mit freundlichen Grüßen
Michael Skoerys

Julius Chittka bei EM

29.03.2019
RSK-Mitglied startet bei Europameisterschaft



Julius Chittka, zur Zeit spielstärkstes RSK-Mitglied (leider im Moment nur noch passiv),
startet für Deutschland bei der Europameisterschaft.

Julius hat das Schachspielen im RSK gelernt, spielt aber zur Zeit für Düsseldorf-Süd,
bzw. macht eigentlich ein Praktikum bei Chessbase in Hamburg.

Nach 10 von 11 Runden hat Julius 4 Punkte, darunter ein Remis gegen den Spitzengroßmeister Volokitin. Leider hat er auch zwei Partien gegen ELO-schwächere Spieler verloren, so dass er ein paar Elopunkte einbüßen wird.

Hier sind ein paar Links für Interessenten:

Die offizielle Turnierseite ist » http://eicc2019.mk/
Ergebnisse finden sich bei » http://chess-results.com/tnr404992.aspx?lan=1&art=25&fedb=GER&turdet=YES&flag=30&zeilen=99999
Chessbase berichtet täglich unter » https://de.chessbase.com/post/europameisterschaft-live ,

Der RSK wünscht ihm viel Erfolg !!





















..........

Welcher Zug gewinnt?

14.03.2019
Auflösung Teil 2

Bei dem Ganzen geht es letztlich darum, irgendwie ein Tempo zu gewinnen,
um die Mehrfigur zu behalten.

Der Gewinnzug ist "natürlich"

30. ... Sf3+
31. gxf3 Lxf4+ reicht, obwohl Sd7+ die Dame zurückgewinnt
32. Kf1!? Lxd2 (Idee Lxc3) oder Tg1+, um den Sc5 wieder zu fesseln

ODER

31. Txf3 Dxc5+
32. Kf1 nebst Rettungszug des Lg5 z. B. nach e7 oder h4

=======================================

Bei Ausschreibung des Rätsels war ich noch fest überzeugt, dass es noch einen zweiten Gewinnweg gibt, nämlich

30. ... Lxf4
31. Dxf4 Dxb2 nebst kaum sinnvoll deckbarem Feld g2

Der Computer stellte dies jedoch infrage, indem er einen Weg fand, den Sc5 nach
e3 zu verlagern mit nur noch kleinem Vorteil von Schwarz.

32. Sxe6+ Ke7
33. Sf5+ Kd7
34. Sc5+ ! Kc7 und nun
35. Se3!! Sagenhaft!

========================================

Eine weitere Idee, auf die ich gar nicht gekommen bin, lieferte Carsten:

30. ... Sd3 greift den Sc5 an, aber es reicht leider nicht wegen
31. Dxd3=

oder sogar

31. fxg5 Sxc5
32. Df2!! Sxa4!! =

==============================================

Zwar haben 3 der 4 Einsender den Zug 30. ... Sf3+
gefunden, aber die überzeugendsten Analysen - auch der Nebenvarianten -
lieferte Carsten.

Für die Mühe gibt es das ausgelobte Würstchen + Getränk -
eventuell schon heute Abend!? Gratulation!



11.03.2019
Auflösung Teil 1

Insgesamt gab es 4 Einsendungen - weitere sind nun nicht mehr möglich!

Ich möchte allerdings die Spannung noch 1-2 Tage erhalten, bevor ich Sieger und Auflösung verkünde.

Mir gefiel diese Stellung so gut, weil wirklich alle 9 Figuren in funktionalen Zusammenhängen stehen. Im Nachhinein ist natürlich alles ganz einfach, aber am Brett musste ich erst einmal folgende (scheinba plausiblen) Züge aussortieren, die nicht
gewinnen:


Ganz schlecht ist mein Favorit vor dem Zug f4: das elegante Lh6.
30. ... Lh6 ??
31. Df2!! gewinnt, weil c5 gedeckt ist und fxe5 droht nebst Dxf7 oder Sd7+


Leider auch verloren ist der ebenso "elegante" Versuch, den Sc5 zu erobern:
30. ... Sd7 ??
31. Sc8!! gemein!

Immerhin wahrscheinlich noch remis hätte das brachiale Dxc5+ gehalten:
30. ... Dxc5 ?
31. Txc5 Sf3+ mit nur unklarem Spiel

Die besseren Züge und der Sieger folgen am Mittwoch !




04.03.2019
Schachaufgabe aus Bad Wildungen

Eine (wilde) Partie aus Bad Wildungen ist mir besonders im Gedächtnis geblieben

In der Partie Eidner - Krause war es mir nach chaotischem Hin und Her gelungen, eine Stellung mit Mehrfigur zu erhalten.

Allerdings hatten wir bereits nach dem 29. Zug beide kaum noch Bedenkzeit und mein junger Gegner packte mit der Bauerngabel 30.f4 und gleichzeitigem Remisangebot einen letzten Trick aus. Verliert Schwarz nun die Mehrfigur oder kann er die Stellung noch gewinnen?

Ich verlor (oder behielt) jedoch die Nerven und nahm den Spatz in der Hand, also das Remis an.

Wer Lust hat, kann einmal über die Stellung nachdenken (bitte ohne Engine) und mir mitteilen, ob einer oder sogar zwei Züge eine Gewinnstellung erhalten.

Der erste Absender (Bedingung: RSK-Mitglied), der die beiden besten Kandidatenzüge findet (möglichst natürlich ohne Engine) und kurz erläutert, bekommt von mir einen Gutschein über ein Würstchen und eine Apfelschorle. ---> Einsendung bitte an meine (Peter Krause) bekannte E-Mailadresse.

Die Auflösung kommt in ca. einer Woche.







........................................................................................................................

Bad Wildungen

04.03.2019
Ratzen bei der DSAM Bad Wildungen


Spieler der 3. Mannschaft dieser und der vorigen Saison spielten gemeinsam bei der Vorrunde der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft in Bad Wildungen.

Die beiden Wunder von Vonkeln konnten sie nicht wiederholen, aber es waren nette drei Tage mit einem gemeinsamen Abendessen parallel zu der erfreulichen Nachricht von Fortunas 4:0 in Schalke.

Topscorer war Michael Skoerys mit 3/5 in der C-Gruppe. Zu diesem Zweck musste er allerdings zu brutalen Mitteln greifen und seinen eigenen Sohn schlagen. :-) Jugendverbandsmeister Fabian musste -wahrscheinlich zum letzten Mal- seinem Vater in der Tabelle den Vortritt lassen.

In der B-Gruppe blieben Clemens Bröker und Peter Krause einen halben Punkt unter ihren Erwartungen. Robert Siemes war aber völlig von der Rolle. Wahrscheinlich blockierte ihn das Bewusstsein, dass er sich als einziger bereits für die Endrunde in Magdeburg qualifiziert hatte. Das Ergebnis wird verschwiegen.

In der D-Gruppe kämpfte Claudia Bröker erstmals mit dem ungewohnten Turniermodus und ihrem ersten Spiel gegen einen jungen blinden Schachfreund, bei dem man alleine die Schachuhr bedienen und ständig die Züge ansagen muss. Unter diesen Umständen war sie froh, auch nur knapp unter ihren Erwartungen zu bleiben.

Alle bedauerten, dass es ein drittes Wunder von Vonkeln in dieser Zusammensetzung nicht mehr geben wird.

Karnevalsturnier

Liebe Ratzen,

am letzten Donnerstag fand das traditionelle Karnevalsblitzturnier an. Am Start und am Ende waren es 10 Mitspieler. Zwischen durch musste Alexander Vogelmann beruflich weg, dafür spielte dann Andreas Probst mit.

Es gab auch wieder Sonderpunkte für kostümierte Ratzen. Besonders viel Mühe haben sich Kurt Ender, Petra Weck, Paul Berke und der Zwerg Andreas Probst gegeben.

Nach 12 lustigen Runden, zu fortgeschrittener Zeit, kam es zu folgendem Endstand (und ich war im Glauben es waren 13 Runde) :

Ralf Gräber................................... 18,5 Punkte
Petra Weck................................... 15,5 Punkte
Paul Berke.................................... 12,0 Punkte
Andreas Probst.............................. 11,5 Punkte (aus 9 Partien)
Klaus Trommer.............................. 10,5 Punkte
Uwe Tuschinsky............................. 10,5 Punkte
Thomas Weiss............................... 10,5 Punkte („Sieger“ im Stechen)
Kurt Ender..................................... 10,0 Punkte
Walter Antz.................................... 10,0 Punkte
Alexander Vogelmann..................... 2,0 Punkte (aus 4 Partien)
Heiner Fries.................................... 1,0 Punkt


Da es keinen 11.Platz und keinen Mitspieler gab der 11 Punkte hatte nahm Platz 7 am Kampf um das karnevalistische Preisgeld teil. Hier musste sich Ralf Gräber erneut mit dem kleineren Preisgeld in Höhe von 1,11 € zufrieden geben. Thomas Weiß sahnte 11,11 € ab (Müssen Gewinne nicht versteuert werden? J).



....................................................................................

STM Endbericht


13.12.2018

Ralf oder Ralf?

Ralf Springer Stadtmeister 2018



In der letzten Runde konnte Ralf Springer gegen Christoph Moors nur ein Remis erzielen. Es sah lange danach aus, dass das weder für den Stichkampf noch gar für den Titel ausreichen würde. Aber Ralf Gräber vergab die ein- oder andere Gewinnmöglichkeit gegen Georg Peters. Zunächst unterschätzte er das weiße Gegenspiel. Erst als es zu spät war, bemerkte er, dass nicht einmal ein Remis zu retten sein würde.

Die erste Turnierhälfte hatte Ralf Gräber noch recht gut gespielt. Aus den letzten vier Partien holte Ralf dann nur noch 50 %, ohne auch nur in einer dieser Partien zu überzeugen. So ging gestern eine Serie von 35 Partien zu Ende, in den Ralf Gräber bei der Stadtmeisterschaft ungeschlagen blieb. Anmerken dazu muss man aber, dass die Länge dieser Serie auch durch einige glückliche Momenten zustande kam – also kein Grund, sein Schicksal zu beklagen, wenn es doch mal umgekehrt läuft.

Ralf Springer hatte nur eine schlechtere Partie gespielt, was unser Jungstar Fabian Skoerys auszunutzen wusste. Damit ist Fabian der Einzige, der gegen den Turniersieger gewann. Insgesamt ist also Ralf Springer der Spieler, der das Turnier am stabilsten bestritten hat und damit ein verdienter neuer Stadtmeister. Gratulation!

Wie erwähnt spielte Fabian ein wirklich tolles Turnier. Keine Niederlage – und damit als Einziger ungeschlagen! Drei Siege stehen zu Buche - das reicht für einen geteilten dritten Platz mit Stefan Meyer Kahlen, Georg Peters und Robert Siemes. Je 6 Punkte und damit einen Punkt hinter dem Sieger.

Bester Senior wurde Giovanni Autiero mit 5,5 Punkten und einem beachtlichen Zugewinn an DWZ – 43 Punkte laut inoffizieller Auswertung. Den meisten Zugewinn an DWZ kann natürlich Fabian verbuchen – Fabian hat fast doppelt so viele Punkte geholt, wie er lt. Gewinnerwartung gebraucht hätte, um seine Zahl zu halten.

Den Rating-Preis für Spieler unter 1850 bekommt Michael Skoerys mit 5,5 Punkten. Er ist zwar nicht der Beste in seiner DWZ-Gruppe, aber die besseren Spieler dieser Gruppe konnten Hauptpreise ergattern. Und 5,5 Punkte sind sicherlich immer noch ein tolles Ergebnis.

Der Rating-Preis für Spieler unter 1700 geht an Walter Antz mit 5 Punkten. In der vorletzten Runde hatte er noch die Chance, mit einem Sieg gegen Ralf Springer in die Spitzengruppe vorzudringen. Diesen Versuch konnte Ralf aber routiniert abwehren, der Turniersieger erwies sich als zu stark. Aber dennoch ein tolles Resultat für Walter sicherlich.

Das waren die Preise. Auch, wenn es dafür nichts gibt möchte ich aber das erste größere Turnier von Henri Morgenroth erwähnen. 3,5 Punkte stehen immerhin zu Buche – mit durchaus ansprechenden Leistungen. Viele der Teilnehmer haben ganz sicher schlechter ausgesehen bei ihrem ersten Turnier.

Er hat immerhin mehr Punkte geholt, als Fabian nach seiner Gewinnerwartung hätte holen müssen. Lt. inoffizieller Auswertung wäre seine erste Zahl 1469. Seine Vorleistungen werden vermutlich davon noch gehörig etwas abziehen – aber dennoch: ein sehr guter Einstieg. Der ganze Ratinger SK freut sich, Henris weitere Entwicklung zu verfolgen und zu begleiten.

Die Siegerehrung findet statt am 10. Januar um 19 Uhr 15. Danach spielen wir die Ratinger Blitz-Stadtmeisterschaft aus, Beginn 19 Uhr 30.




.

Weihnachtsblitz 2018

Weihnachtsblitz 2018

am 20.12.2018

findet das Weihnachtsblitz-Turnier statt. Bedenkzeit 5 Minuten, unmöglicher Zug verliert die Partie, wenn er reklamiert wird (im Unterschied zu den neuesten Fide-Regeln).
Beginn ist 19 Uhr 30, das Startgeld beträgt zwei Euro für alle, die nach deutschen Gesetzen Alkohol trinken dürfen. Wer das nicht darf zahlt kein Startgeld.

Das Startgeld wird komplett als Preisgeld ausgeschüttet. Bei genügender Teilnehmerzahl gibt es auch einen Jugendpreis. Die genaue Auftteilung des Geldes auf einzelne Preise wird nach Gutdünken entschieden, vermutlich von Frau Klöckner. Kurt wird gebeten, wieder wertvolle Sachpreise zu organisieren. Wer zu Hause was los werden will darf das gerne als Sachpreis zur Verfügung stellen, muss es aber wieder mitnehmen wenn es keiner will ;-)

Anmeldungen nehme ich gerne entgegen. Ob ein Rundenturnier oder Schweizer System gespielt wird entscheidet die Teilnehmerzahl.

einen frohen Advent wünscht

Ralf

Spruch des Monats

Da ich erstaunlicher Weise nach meiner Beendigungsankündigung für diese Rubrik doch noch einen Like bekommen habe (post mortem sozusagen), gibt es als Zugabe noch eine Abschlussweisheit, deren Verfasser ich leider nicht kenne.

Wie alle Sprüche soll auch dieser sich an die Vertreter der unterschiedlichsten Philosophien richten.

Ich wünsche meinem einzigen Fan und Euch allen frohe Feiertage und alles Gute für das Jahr 2019! Hier der Abschiedsspruch:


Weihnachten 2018

Manchmal muss man zwei Schritte zurücktreten,
um die Berge und den Ozean wieder sehen zu können.
???

Dezember 2018

Kein Besitz macht Freude, wenn der Freund fehlt.
Seneca

Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel.
Konfuzius


November 2018

Bevor du sprichst, lass deine Worte durch drei Tore schreiten. Beim ersten Tor frage: Sind sie wahr? Am zweiten frage: Sind sie notwendig? Am dritten Tor fage: Sind sie freundlich?
Jalaluddin Rumi, 1207-1273


Oktober 2018

Fiat iustitia et pereat mundus.
Papst Hadrian VI.

(Es geschehe Gerechtigkeit und wenn auch die Welt daran zugrunde geht.
freie Übersetzung von mir)


September 2018

Wenn über das Grundsätzliche keine Einigkeit besteht, ist es sinnlos, miteinander Pläne zu machen.
Konfuzius



August 2018

Eine Voraussetzung für den Frieden ist der Respekt vor dem Anderssein und vor der Vielfältigkeit des Lebens.
Dalai Lama



Juli 2018

„[...] unter der majestätischen Gleichheit des Gesetzes, das Reichen wie Armen verbietet, unter Brücken zu schlafen, auf den Straßen zu betteln und Brot zu stehlen.“
Anatole France














::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Andreas Feit



Andreas Feit gewinnt Preis

Unser „Hauptsponsor“ Café Feit konnte den Ratinger Schaufensterwettbewerb gewinnen, der langsam Tradition wird. Dabei dekorieren Geschäfte ihre Fenster gemäß eines „Ratinger Themas“ – über den Sieger wird dann abgestimmt. Die Konkurrenz jedes Jahr ist durchaus hart – es ist eine echte Auszeichnung, als Sieger aus diesem Wettbewerb hervor zu gehen. Auch die anderen Geschäfte haben durchaus attraktiv und passend dekoriert.

Andreas Feit ist jedes Jahr ein begehrter Mitspieler im Bereich der 4. oder 5. Mannschaft, weil er zu Heimkämpfen oft leckere Brötchen und andere Leckereien mitbringt. Auch das Catering zum Beispiel bei der Jahreshauptversammlung stammt von Andreas und aus dem Café Feit.

Wer die Pralinen aus dem Café Feit nicht kennt, der weiß eventuell gar nicht, wie lecker Pralinen eigentlich sein können. Wer das Café Feit also etwa nicht kennen sollte, dem kann ich einen Besuch nur empfehlen. Und wer es kennt, der hat meine Ratschläge nicht nötig ;-)  

Neben der verdienten Werbung für Dich, Andreas: Herzlichen Glückwunsch zum ersten Platz, zu einem wirklich gelungenen Fenster zum Thema „Ratinger Vereine“.

Monheim 2018

Monheim 2018

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 9. Runde   (nach Rangliste)

Nr.

Teilnehmer

ELO

NWZ

1

2

3

4

5

6

7

8

9

Punkte

Buchh

SoBerg

1.

Solodovnichenko,Yuri

2554

2526

21w1

22s1

11w1

4s1

3w1

2s

5w1

8s

9w1

8.0

55.5

48.75

2.

Hoffmann,Michael

2441

2394

37s1

24w1

9s1

31w

19s1

1w

3s

4w1

8s1

7.5

52.0

42.25

3.

Levin,Felix

2479

2462

38w1

16s1

6w1

13s1

1s0

10w1

2w

15s1

4s

7.0

55.0

40.00

4.

Harff,Marcel

2416

2389

52w1

26s1

15w1

1w0

31s1

20w1

13s1

2s0

3w

6.5

51.5

32.50

5.

Odendahl,Reiner

2367

2245

39s0

36w1

38s1

26w

32s1

18w1

1s0

31w1

13s1

6.5

45.5

31.00

6.

Mohaupt,Sascha

2190

2161

46s1

28w1

3s0

25w

21s

41w1

20s1

14w

19s1

6.5

45.5

30.75

7.

Busse,Helmut

 

2151

36s1

39w1

13s0

21w

25s1

31w0

32s1

23w1

14s1

6.5

43.5

31.00

8.

Kurth,Justus

2274

2197

44s1

12w

20s1

10w

14s

22w1

31s1

1w

2w0

6.0

51.5

31.25

9.

Keller,Karsten

2197

2093

43w1

49s1

2w0

17s

33w

21s1

16w1

10s1

1s0

6.0

50.0

29.50

10.

Meertens,Martin

2156

2146

54w1

33s

29w1

8s

16w1

3s0

19s1

9w0

24s1

6.0

47.5

29.25

11.

Hlsmann,Josef

2215

2098

51s1

30w1

1s0

20w0

39s1

28w1

14s0

37w1

22s1

6.0

45.0

26.50

12.

Pfeiffer,Stefan

 

1962

68w1

8s

19s

23w

18s0

44w1

22s

40w1

31s1

6.0

39.0

23.00

13.

Balduan,Markus

2311

2284

34w1

32s1

7w1

3w0

22s

17s1

4w0

27s1

5w0

5.5

51.0

28.50

14.

Dahm,Bernd

2075

2080

67w1

62s

33w

43s1

8w

23s

11w1

6s

7w0

5.5

47.5

27.25

15.

Lopez-Rojas,Jeffrey

2156

2130

50s1

25w1

4s0

28w1

20s0

38s1

23w1

3w0

16s

5.5

47.0

25.75

16.

Kesseler,Heiko

2116

2118

55s1

3w0

34s1

51w1

10s0

40w1

9s0

28w1

15w

5.5

44.5

22.75

17.

Mller,Adrian

1896

1972

45s1

18w1

31s0

9w

26s1

13w0

24s0

42w1

32s1

5.5

44.0

26.00

18.

Philipp,Stephan

2169

1919

60w1

17s0

52w1

33s

12w1

5s0

27w0

35s1

34w1

5.5

43.0

23.75

19.

Okrajek,Alexander

2224

2125

40w1

29s

12w

27s1

2w0

33s1

10w0

21s1

6w0

5.0

49.5

24.00

20.

Claen,Harald

1950

2013

65w1

23s1

8w0

11s1

15w1

4s0

6w0

34s

27w

5.0

47.0

23.25

21.

Maciag,David

 

1870

1s0

57w1

46s1

7s

6w

9w0

45s1

19w0

50s1

5.0

47.0

21.50

22.

Suvorov,Luca

2144

2118

57w1

1w0

39s1

35s1

13w

8s0

12w

41s1

11w0

5.0

47.0

21.25

23.

Kocur,Alois

2262

2167

42s1

20w0

37s1

12s

29w1

14w

15s0

7s0

41w1

5.0

45.5

22.75

24.

Sockel,Karl-Heinz

2053

1864

53w1

2s0

35w0

46s1

34w

29s

17w1

38s1

10w0

5.0

44.5

21.75

25.

Pyrowicz,Jacek

1872

1788

48w1

15s0

67w1

6s

7w0

26s

34w0

43s1

45w1

5.0

43.0

20.75

26.

Asadzade,Idris

2054

2002

56s1

4w0

44s1

5s

17w0

25w

37s0

51w1

40s1

5.0

42.0

20.25

27.

Krger,Michael

1957

1875

47s1

31w0

40s1

19w0

44s

42w1

18s1

13w0

20s

5.0

41.5

22.00

28.

Ziabari,Morteza

1927

1879

61w1

6s0

54w1

15s0

43w1

11s0

52w1

16s0

38w1

5.0

41.0

17.50

29.

Martino-Gro,Peter

1947

1878

64s1

19w

10s0

42w1

23s0

24w

40s0

46w1

37s1

5.0

39.5

19.50

30.

Hanke,Stefan

1942

1895

59w1

11s0

43w0

50s1

35w

34s

38w0

55s1

33w1

5.0

37.5

19.00

31.

Khler,Ronald

2270

2184

35w1

27s1

17w1

2s

4w0

7s1

8w0

5s0

12w0

4.5

54.0

25.25

32.

Krause,Ingo

 

1973

63s1

13w0

42s

45w1

5w0

35s1

7w0

44s1

17w0

4.5

43.0

17.00

33.

Meinecke,Florian

1870

1924

58s1

10w

14s

18w

9s

19w0

51s

53w1

30s0

4.5

42.5

19.25

34.

Ebert,Wolf

1682

1665

13s0

63w1

16w0

53s1

24s

30w

25s1

20w

18s0

4.5

42.5

18.50

35.

Biener,Eberhard

 

1656

31s0

47w1

24s1

22w0

30s

32w0

56s1

18w0

53s1

4.5

40.0

18.00

36.

Kuhn,Helmut

1436

 

7w0

5s0

47w1

49s

42s0

64w1

44s0

63w1

51s1

4.5

37.5

14.50

37.

Hammerschmidt,Martin

1761

1727

2w0

53s1

23w0

55s0

47w1

50s1

26w1

11s0

29w0

4.0

43.0

16.50

38.

Podder,Michael

 

1826

3s0

55w1

5w0

57s1

56s1

15w0

30s1

24w0

28s0

4.0

43.0

14.00

39.

Mller,Werner

1731

1693

5w1

7s0

22w0

67s1

11w0

57s

43w

45s0

55w1

4.0

41.5

16.50

40.

Lohaus,Herbert

 

1647

19s0

64w1

27w0

58s1

52w1

16s0

29w1

12s0

26w0

4.0

40.0

13.50

41.

Reif,Frank

1828

1776

62w0

67s0

60w1

54s1

55w1

6s0

46s1

22w0

23s0

4.0

39.0

13.50

42.

Beynio,Wolfgang

 

1648

23w0

65s1

32w

29s0

36w1

27s0

57w1

17s0

44w

4.0

38.5

13.75

43.

Unkrig,Frank

1586

1468

9s0

66w1

30s1

14w0

28s0

56w

39s

25w0

59s1

4.0

38.5

13.50

44.

Zimdars,Wolfgang

1656

1554

8w0

68s1

26w0

48s1

27w

12s0

36w1

32w0

42s

4.0

38.5

12.50

45.

Roob,Martin

 

 

17w0

60s

48w1

32s0

49w

54s1

21w0

39w1

25s0

4.0

38.0

14.50

46.

Ender,Kurt

 

1552

6w0

61s1

21w0

24w0

63s1

49s1

41w0

29s0

58w1

4.0

37.0

11.50

47.

Kuckert,Kai

 

1209

27w0

35s0

36s0

59w1

37s0

61w1

48w

57s1

52w

4.0

33.5

12.00

48.

Thnnessen,Florian

 

 

25s0

50w1

45s0

44w0

67/+

51w0

47s

56w

63s1

4.0

33.0

13.00

49.

Kocur,Beata

1930

1784

66s1

9w0

51s0

36w

45s

46w0

53s0

64w1

56s1

4.0

33.0

11.75

50.

Sprave,Harald

 

1475

15w0

48s0

68w1

30w0

65s1

37w0

58s1

52s1

21w0

4.0

31.0

8.00

51.

Weck,Petra

 

1608

11w0

59s1

49w1

16s0

62w0

48s1

33w

26s0

36w0

3.5

41.5

12.75

52.

Runte,Dirk

1740

1644

4s0

56w1

18s0

63w1

40s0

55w1

28s0

50w0

47s

3.5

37.5

10.50

53.

Andreas,Eike

 

1242

24s0

37w0

66s1

34w0

58w

60s1

49w1

33s0

35w0

3.5

34.0

10.25

54.

Dursun,Ali Berk

1452

 

10s0

58w1

28s0

41w0

64s

45w0

63s0

66s1

68w1

3.5

28.5

5.75

55.

Koch,Klaus Dieter

 

1431

16w0

38s0

64w1

37w1

41s0

52s0

59w1

30w0

39s0

3.0

35.5

9.50

56.

Kurth,Laurenz

1348

1253

26w0

52s0

59w1

60s1

38w0

43s

35w0

48s

49w0

3.0

34.5

9.75

57.

Jorke,Roland

1436

1264

22s0

21s0

65w1

38w0

61s1

39w

42s0

47w0

64s

3.0

33.0

7.75

58.

Lim,Hyeong-Seok

 

 

33w0

54s0

+

40w0

53s

63w

50w0

65s1

46s0

3.0

31.0

8.00

59.

Jakob,Gudrun

 

1010

30s0

51w0

56s0

47s0

66w1

65w1

55s0

60s1

43w0

3.0

29.5

7.00

60.

Hoferichter,Micha

1533

1372

18s0

45w

41s0

56w0

68s1

53w0

64s

59w0

66s1

3.0

27.5

5.25

61.

Petrovic,Julijan

 

 

28s0

46w0

63s0

+

57w0

47s0

66w0

68s1

65w1

3.0

25.0

4.50

62.

Andersson,Ulf

2530

2488

41s1

14w

 

 

51s1

 

 

 

 

2.5

40.5

10.25

63.

Morlock,Daniel

 

1228

32w0

34s0

61w1

52s0

46w0

58s

54w1

36s0

48w0

2.5

33.0

7.25

64.

Andreas,Arne

 

1124

29w0

40s0

55s0

68w1

54w

36s0

60w

49s0

57w

2.5

30.0

4.75

65.

Koch,Hans-Joachim

 

1143

20s0

42w0

57s0

66w1

50w0

59s0

68s1

58w0

61s0

2.0

26.0

2.00

66.

Meinecke,Isabella

 

819

49w0

43s0

53w0

65s0

59s0

68w1

61s1

54w0

60w0

2.0

25.5

2.50

67.

Schller,Reinhard

1380

1339

14s0

41w1

25s0

39w0

48/-

 

 

 

 

1.0

33.5

4.00

68.

Gtz,Sibylle

1212

1066

12s0

44w0

50s0

64s0

60w0

66s0

65w0

61w0

54s0

0.0

29.5

0.00

Erinnerung an Stadtmeisterschaft

Donnerstag geht die Stadtmeisterschaft los. Bis Donnertag, 13 Uhr sind noch Voranmeldungen möglich per mail möglich, die ich garantiert zur Kenntnis nehmen werde.
18 Uhr 45 ist Meldeschluß. Wer sich danach anmeldet, dem kann ich eine Teilnahme nicht garantieren. Die erste Runde wird um 19 Uhr freigegeben, es wird keine Wartezeit geben.
Wer die erste Runde nicht kann und dennoch mitspielen würde, der sollte das jetzt sehr schnell mitteilen.
 
Wer sich nach der Auslosung anmeldet, kann die erste Runde nicht spielen und nicht punkten. Es werden keine Nachholtermine erlaubt, wenn die Anmeldung verspätet erfolgt.
 
Die jetzige Teilnehmerzahl liegt bei etwas mehr als 20, ich weiß nicht wie viele sich noch am Tag anmelden.
 
Und für die schon Angemeldeten: Ihr habt Donnerstag, 19 Uhr einen Termin - nicht vergessen! ;-)
 
viele Grüße
 
Ralf

Ratinger bei Bezirkseinzelmeisterschaft 2018

Rekordbeteiligung bei Bezirkseinzelmeisterschaft 2018

Bei der BEM des Schachbezirks Düsseldorf gibt es in diesem
Jahr eine Rekordbeteiligung von 45 Spielerinnen und Spielern.

Neben den gastgebenden Hildenern stellt der Ratinger SK das größte Teilnehmerkontingent.

Neben Andreas Probst aus der 1. Mannschaft - der vor zwei Jahren bereits einmal Niederrheinmeister wurde - nehmen noch 5 weitere Spieler(inn)en teil. Diese rekrutieren sich alle aus der leider aufgelösten 3. Mannschaft des Vorjahres und der jetzigen 3. und 4. Mannschaft.
(Claudia und Clemens Bröker, Ulrich Elster, Peter Krause und Stefan Meyer). Hinzu kommt noch das passive Mitglied Robert Siemes, der leider in diesem Jahr für den Düsseldorfer SV antritt.

» Einzelheiten zur BEM 2018

Schnellschach-VM 2018

Ausschreibung:



Termin: 30.08.2018

4.Schnellschach-VM für alle Mitglieder des Ratinger SK 1950


5 Rd. CH-System –

Wertung 1.Summenwertung 2.Buchholz-Wertung 3.direkter Vergleich


Bedenkzeit: Fischer-Zeit 20 Min + 5 Sek/Zug
Anmeldeschluss: 30.08.2018 _ 18:45 Uhr

Beginn: 19:00 Uhr - Ende (geplant): 23:30 Uhr

Startgeld: 2 €



„Bye“ in der ersten und letzten Runde möglich. Wer also nicht um 19 Uhr da sein kann, kann ebenso mitspielen wie jemand, der um 22 Uhr 30 etwa heim möchte. Das „Bye“ in der letzten Runde ist bei der Anmeldung anzukündigen. Es kann zurück genommen und doch gespielt werden. Aber nur aus Verzweiflung heim darf man nicht ohne dies vorher anzukündigen.












############################################

Sommer Open Keizer Endstand

Sommer Open 2018

(Keizer)

Rangliste:  Stand nach der 10. Runde 
Rang Teilnehmer Titel TWZ At Verein/Ort Land S R V Keizer Punkt GegWrt
1. Gräber, Ralf   2159       8 1 1 218.5 8.5 1673
2. Kretzschmar, Mich   2097       6 0 0 215.5 6.0 1776
3. Ebert, Wolf   1650       2 3 1 128.5 3.5 1764
4. Krause, Peter   1857       4 2 2 128.0 5.0 1696
5. Meyer, Stefan   1760       2 2 2 120.0 3.0 1829
6. Bröker, Claudia   1704       1 2 1 117.0 2.0 1863
7. Weck, Petra   1608       2 1 1 113.5 2.5 1725
8. Bröker, Clemens   2007       4 0 1 112.5 4.0 1635
9. Lorbeck,, Alexand           1 0 0 104.0 1.0 1476
10. Krüger, Norbert   1975       2 0 2 100.0 2.0 1791
11. Weiss, Thomas   1643       3 0 4 90.0 3.0 1759
12. Gerhards, Walter   1827       0 1 1 83.0 0.5 1647
13. Tuschinski Uwe,   1298       2 0 4 69.5 2.0 1679
14. Morgenroth, Henri           1 0 2 67.0 1.0 1884
15. Toubartz, Heinz   1589       1 2 4 66.0 2.0 1700
16. Probst, Andreas   2140       2 0 0 63.5 2.0 1620
17. Berke, Paul   1271       1 0 1 60.5 1.0 1298
18. Hahnen, Elke   1732       1 0 0 60.0 1.0 1300
19. Antz, Wlter   1620       2 1 5 57.0 2.5 1713
20. Trommer, Klaus   1476       1 1 3 47.5 1.5 1521
21. Skoerys, Fabian   1780       0 0 0 39.0 0.0 0
22. Morgenroth, Theo           0 0 2 36.5 0.0 1508
23. Schön, Stephan   1395       2 0 4 31.0 2.0 1497
24. Scholderer   1300       0 0 2 29.5 0.0 1870

Sommer Open Keizer R10

Sommer Open 2018

(Keizer)

Paarungsliste der 10. Runde  
Tisch TNr Teilnehmer Tite Punkte - TNr Teilnehmer Tite Punkte Ergebnis At
1 1. Gräber, Ralf   (7½) - 11. Antz, Wlter   (2½) 1 - 0  
2 2. Kretzschmar, Mic   (5) - 20. Morgenroth, Henr   (1) 1 - 0  
3 12. Toubartz, Heinz   (1½) - 7. Meyer, Stefan   (2½) ½ - ½  
4 10. Weiss, Thomas   (3) - 3. Bröker, Clemens   (3) 0 - 1  
5 25. Probst, Andreas   (1) - 17. spielfrei   (0) + - -  

Sommer Open Keizer R9

Sommer Open 2018

(Keizer)

Paarungsliste der 9. Runde  
Tisch TNr Teilnehmer Tite Punkte - TNr Teilnehmer Tite Punkte Ergebnis At
1 1. Gräber, Ralf   (6½) - 20. Morgenroth, Henr   (1) 1 - 0  
2 7. Meyer, Stefan   (2½) - 2. Kretzschmar, Mic   (4) 0 - 1  
3 12. Toubartz, Heinz   (1½) - 8. Bröker, Claudia   (1) 0 - 1  
4 11. Antz, Wlter   (2½) - 25. Probst, Andreas   (0) 0 - 1  
5 21. Morgenroth, Theo   (0) - 14. Schön, Stephan   (1) 0 - 1  
6 3. Bröker, Clemens   (2) - 17. spielfrei   (0) + - -  

Sommer Open Keizer R8

Sommer Open 2018

(Keizer)

Paarungsliste der 8. Runde  
Tisch TNr Teilnehmer Tite Punkte - TNr Teilnehmer Tite Punkte Ergebnis At
1 19. Weck, Petra   (2½) - 1. Gräber, Ralf   (5½) 0 - 1  
2 2. Kretzschmar, Mic   (3) - 8. Bröker, Claudia   (1) 1 - 0  
3 5. Krause, Peter   (4½) - 9. Ebert, Wolf   (3) ½ - ½  
4 10. Weiss, Thomas   (2) - 12. Toubartz, Heinz   (1½) 1 - 0  
5 3. Bröker, Clemens   (1) - 11. Antz, Wlter   (2½) 1 - 0  
6 23. Hahnen, Elke   (0) - 22. Scholderer   (0) 1 - 0  

Sommer Open Keizer R7

Sommer Open 2018

(Keizer)

Paarungsliste der 7. Runde  
Tisch TNr Teilnehmer Tite Punkte - TNr Teilnehmer Tite Punkte Ergebnis At
1 1. Gräber, Ralf   (5½) - 2. Kretzschmar, Mic   (2) 0 - 1  
2 5. Krause, Peter   (3½) - 12. Toubartz, Heinz   (1½) 1 - 0  
3 8. Bröker, Claudia   (½) - 19. Weck, Petra   (2) ½ - ½  
4 9. Ebert, Wolf   (2) - 10. Weiss, Thomas   (2) 1 - 0  
5 15. Tuschinski Uwe,   (2) - 4. Krüger, Norbert   (1) 0 - 1  
6 11. Antz, Wlter   (1½) - 21. Morgenroth, Theo   (0) 1 - 0  
7 20. Morgenroth, Henr   (0) - 14. Schön, Stephan   (1) 1 - 0  
8 22. Scholderer   (0) - 3. Bröker, Clemens   (0) 0 - 1  

Sommer Open Keizer R6

Sommer Open 2018

(Keizer)

Paarungsliste der 6. Runde  
Tisch TNr Teilnehmer Tite Punkte - TNr Teilnehmer Tite Punkte Ergebnis At
1 12. Toubartz, Heinz   (1½) - 1. Gräber, Ralf   (4½) 0 - 1  
2 7. Meyer, Stefan   (2) - 5. Krause, Peter   (3) ½ - ½  
3 19. Weck, Petra   (1) - 10. Weiss, Thomas   (2) 1 - 0  

Nachtrag R6: Tuschinski - Trommer 0:1

Sommer Open Keizer R5

Sommer Open 2018

(Keizer)

Paarungsliste der 5. Runde  
Tisch TNr Teilnehmer Tite Punkte - TNr Teilnehmer Tite Punkte Ergebnis At
1 1. Gräber, Ralf   (3½) - 7. Meyer, Stefan   (2) 1 - 0  
2 5. Krause, Peter   (2) - 15. Tuschinski Uwe,   (2) 1 - 0  
3 19. Weck, Petra   (0) - 14. Schön, Stephan   (1) 1 - 0  
4 13. Trommer, Klaus   (½) - 17. spielfrei   (0) + - -  

Sommer Open Keiser R4

Sommer Open 2018

(Keizer)

Paarungsliste der 4. Runde  
Tisch TNr Teilnehmer Tite Punkte - TNr Teilnehmer Tite Punkte Ergebnis At
1 10. Weiss, Thomas   (2) - 1. Gräber, Ralf   (2½) 0 - 1  
2 2. Kretzschmar, Mic   (1) - 5. Krause, Peter   (2) 1 - 0  
3 4. Krüger, Norbert   (1) - 7. Meyer, Stefan   (1) 0 - 1  
4 6. Gerhards, Walter   (0) - 9. Ebert, Wolf   (1½) ½ - ½  
5 15. Tuschinsk,i Uwe,   (1) - 11. Antz, Wlter   (1½) 1 - 0  
6 13. Trommer, Klaus   (½) - 18. Lorbeck,, Alexan   (0) 0 - 1  
7 14. Schön, Stephan   (0) - 17. spielfrei   (0) + - -  

Sommer Open R3

Sommer Open 2018

(Keizer)

Paarungsliste der 3. Runde  
Tisch TNr Teilnehmer Tite Punkte - TNr Teilnehmer Tite Punkte Ergebnis At
1 5. Krause, Peter   (2) - 1. Gräber, Ralf   (1½) 0 - 1  
2 4. Krüger, Norbert   (1) - 2. Kretzschmar, Mic   (0) 0 - 1  
3 10. Weiss, Thomas   (1) - 6. Gerhards, Walter   (0) 1 - 0  
4 7. Meyer, Stefan   (0) - 15. Tuschinsk,i Uwe,   (1) 1 - 0  
5 9. Ebert, Wolf   (½) - 13. Trommer, Klaus   (½) 1 - 0  
6 11. Antz, Wlter   (½) - 14. Schön, Stephan   (0) 1 - 0  
7 16. Berke, Paul   (0) - 17. spielfrei   (0) + - -  

Sommer Open 2018

Sommer Open 2018

Stand: 27.07.2018


Es führt Gräber mit 71 Keizer Punkten vor Krause (2 Siege!) und Toubartz.



Runde 2

Gräber – Ebert 1-0

Antz - Krause 0-1

Tuschinski – Toubartz 0-1

Trommer – Weiss 0-1




Runde 1

Toubartz - Trommer remis

Gräber - Bröker, Claudia remis

Bröker, Clemens – Krüger, Norbert 0-1

Ebert – Antz remis

Schön – Krause 0-1

Berke – Tuschinski 0-1

Team WM 65+

15.07.2018
Ratinger Team bei Mannschafts-WM 65+

An der Mannschafts-WM 65+ nahm diesmal auch ein Ratinger Team - unterstützt durch den 83jährigen Friedhelm Wittkugel aus Kamen teil.

Die Ratinger Norbert Krüger, Peter Krause und Walter Gerhards wiesen mit ihrem SF Friedhelm einen ELO-Durchschnitt von 1940 auf und wurden damit vom Weltschachbund FIDE auf Rang 46 von 61 Teilnehmern eingestuft.

Teilnehmen konnten neben Nationalmannschaften auch Regionalmannschaften wie Hessen, Dresden usw.. Dabei durchlitt unser Team Tiefen und Höhen. Das herausragendste Ergebnis dabei war der Sensationssieg gegen Leipzig, die unter den besten 10 eingestuft waren. Nach Aussage des Taxifahrers, der uns heute zum Bahnhof brachte, waren wir damit in Dresden Sieger der Herzen, weil Leipzig für die Dresdner so etwas sei wie Köln für die Düsseldorfer.

Trotz allem konnten wir dem Druck der statistischen Erfolgsprognosen nicht entkommen und landeten mit ein paar anderen und 7:11 Mannschaftspunkten genau auf dem geteilten 46. Platz.

Immerhin punktgleich mit dem sehr stark besetzten Wien und immerhin noch vor 5 Ländermannschaften (Mongolei, Irland, England 3, Singapur und Israel)

Obwohl wir natürlich den WM-Titel angestrebt haben, wurde uns bei der Siegerehrung klar, was dem RSK noch fehlt: eine Nationalhymne.
Vielleicht würde sich dann auch in Ratingen noch stärker der Leitspruch der FIDE durchsetzen: Gens una sumus --- Wir sind eines Geistes










:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

WM-Gedicht

18.07.2018
WM-Gedicht

Schachfreund Friedhelm Wittkugel aus Kamen, der unser Team bei der WM verstärkt hat, ist ein sehr kreativer älterer Schachfreund, dessen Hobby unter anderem das Verfassen von Gedichten und das Erstellen von Bildbänden ist.

Er hat ein WM-Erinnerungsgedicht verfasst, dass die Höhen und Tiefen unseres Teams in den 9 Runden gut abbildet. Danke an Edith und Walter für die Übertragung ins Digitale Hier ist es:


Nachbetrachtung
1. R. Mit Essen-Katernberg, da hatten wir Probleme
zur ersten Runde bei der Meisterschaft,
und unsere Züge gingen ins Extreme,
ein Stellungsbild meist schleierhaft.
So mancher mag für sich jetzt denken,
wir waren gut hier im Verschenken.

2. R. Und in der zweiten Runde kam mit ELO-Schnitt,
der sag und schreibe bei 2-2-3-1 dann lag,
ein Gegner, der Erfahrung brachte mit.
Wir hatten einen wunderbaren guten Tag!
Was scheren uns die ELO-Punkte schon,
wenn Kampfgeist ist bei uns der Ton.

3. R. Oranje Holland war zur Runde drei
der Gegner, und wir mussten Federn lassen.
Mit Schwarz war es nur ein verdorbner Brei,
mit Weiß sind wir auch besser ein paar Klassen.
So stellt man sich nachträglich Fragen,
nur Walter hat stark spielend zugeschlagen.

4. R. Das war's, man hat sich nicht getraut,
und wieder wird ein Spiel so hingeschmissen,
und wenn im Nachgang nüchtern man es schaut,
es fehlt uns keineswegs am guten Wissen.
Dem Sozialwerk schenkten wir mal eben
den Sieg, so ist das halt im Leben.

5. R. Zur fünften Runde sahen wir sie lauern
uns wiederum ein Bein zu stellen,
und harmlos war ihr Name auch: "Randbauern".
Doch unsre Mienen konnten sich erhellen,
mit 3 zu 1 gewannen wir das Spiel,
wir setzten uns hiermit ein neues Ziel.

6. R. In Runde sechs, die Sachsen aus dem Altenberg.
sie krebsten auch wie wir mit Müh dahin,
in dem Turnier auch nur ein kleiner Zwerg,
nur jeweils zwei Mal ein Gewinn.
Den Sieg verkorkst hat uns das dritte Brett,
das schlaflos lag des Nachts im Bett.

7. R. In diesem Trott ging es dann weiter,
wenn einer seine Leistung nicht erbringt,
die Petermännchen waren wohl gescheiter,
wir haben einen, der mit Patzern hinkt.
Auf unseren Walter ist gewiss Verlass,
der machte seinen fünften Gegner nass.

8. R. Wir üben uns als Punkte-Überbringer
mit anderthalb zu zweieinhalb verloren,
es waren dieses Mal die Dresdner Springer,
die uns als traurig Opfer auserkoren,
Wer hat sie aus dem Stall gelassen,
uns zu ärgern, nicht zu fassen.

9. R. Mal wieder ist's ein Team aus Dresdner Ecken,
die Auslosung war nicht besonders gut.
Zur Abwechslung da durften sie die Wunden lecken,
denn in dem Spiel, da waren wir wohl auf der Hut.
So geht hier ein Turnier mit Trost zu Ende,
und auf ein Wiedersehen reicht man sich froh die Hände.

.


















.

Sommer Open 2016

18.08.2016

Ralf Gräber gewinnt Sommer Open 2016

Der Endstand:

1. Dr. Ralf Gräber 8 (aus 9)
2. Horst Dieter Rumpler 7
3. Norbert Krüger 6,5
4. Ludger Hols 6
5./6. Walter Antz, Peter Krause je 5
7. Clemens Bröker 3
8. Dr. Thorsten Lammers 2,5
9. Petra Weck 1,5
10. Kurt Ender 0,5









....................................................

60 Jahre Schach

24.02.2016
Eva Klöckner - 60 Jahre Schach

60 Jahre Schach
Eva Klöckner vom Schachbund NRW geehrt
Eva Klöckner, die Ehrenvorsitzende des Ratinger Schachklubs, erhielt in einer kleinen Feierstunde den Ehrenbrief des Schachbundes Nordrhein-Westfalen für 60 Jahre Einsatz für das Schachspiel überreicht.
Die rüstige und immer noch jugendlich wirkende 84jährige ist nach wie vor aktiv und die Seele des Ratinger Schachklubs. Eva Klöckner begann ihre Schachlaufbahn bei den Schachfreunden Hösel und wechselte 1957 dann zum Ratinger Schachklub, den sie von Beginn an zusammen mit ihrem verstorbenen Mann Richard maßgeblich prägte und vor allem durch die vorbildliche Jugendarbeit förderte.

Der Vorsitzende des RSK Klaus Trommer dankte Eva Klöckner für ihren unermüdlichen Einsatz und zählte in seiner Laudatio ihre Aktivitäten als ehrenamtliche Schachfunktionärin auf: Langjährige Spielleiterin und Schriftführerin des RSK, Jugendwartin, Pressewartin, Damenwartin und Schriftführerin im Schachbezirk Düsseldorf, Kassenwartin und Schriftführerin im Jugendausschuss des Niederrheinischen Schachverbandes und vieles mehr. Klaus Trommer kam in seiner humorvollen Rede dabei in der Summe auf 175 Jahre ehrenamtliche Arbeit für das Schach.

Frau Klöckner war außerdem die erste lizensierte Übungsleiterin des Schachbundes NRW und erster Träger der Ehrennadel des Niederrheinischen Schachverbandes überhaupt. Dabei war sie stets auch schachsportlich aktiv, wurde NRW-Vizemeisterin, Bezirksmeisterin des Schachbezirks Düsseldorf und gewann auch noch im Alter von über 60 Jahren das Anny-Hecker-Pokalturnier.

Im Ratinger Schachklub hat Eva Klöckner inzwischen alle offiziellen Ämter niedergelegt, aber hält weiterhin hinter den Kulissen alle Fäden in der Hand und ist nach wie vor treibende Kraft und Organisatorin bei allen Schachveranstaltungen des Ratinger Schachklubs. Die Tatsache, dass der RSK mit zwei Spitzenmannschaften zur Zeit sportliche Höhepunkte erlebt, ist zweifellos auch ein Verdienst von Eva Klöckner, die auch weiterhin keinen Gedanken an einen schachlichen Ruhestand verschwendet.

Jahreshauptversammlung


11.02.2016

Jahreshauptversammlung

Immerhin fast jedes dritte der ca. 80 Vereinsmitglieder kamen zur JHV, um die Berichte des Vorstands zu hören und dessen Arbeit zu würdigen.

Besonderer Höhepunkt war die Ehrung von Frau Eva Klöckner für ihre 60jährige Mitgliedschaft im Schachbund NRW. In seiner Lobesrede legte der Vorsitzende Klaus Trommer schlüssig dar, dass, wenn man die sämtlichen Funktionen im Verein, im Verband Niederrhein und im Schachbund NRW Frau Klöckners aneinander reiht, alleine diese Funktionärstätigkeit sich eigentlich schon auf 128 Jahre Mitgliedschaft aufaddieren lässt.

Neben einem großen Blumenstrauß erhielt Frau Klöckner eine riesige Ehrenurkunde.

Zu den Formalien: Frau Klöckner als Ehrenvorsitzende wiederum dankte dem Vorstand für die geleistete Arbeit und beantragte eine en bloc-Entlastung. Dies wurde einstimmig angenommen.

Klaus Trommer wurde einstimmig als Vorsitzender wiedergewählt, ebenso Thomas Neufeind als Kassenwart. Neu in den Vorstand wurde Patrick Schöwe als Pressewart gewählt, um den etwas amtsmüde gewordenen Norbert Krüger nach langjähriger Tätigkeit abzulösen.

Spielleiter Clemens Bröker berichtete, dass die Mannschaften sich zur Zeit in einer Konsolidierungsphase befinden, nachdem im Vorjahr zahlreiche Aufstiege zu verzeichnen waren.

Als "Sonstiges" wurde der im Bezirk erörterte Vorschlag, alle Mannschaftskämpfe sonntags um 11 Uhr beginnen zu lassen, einstimmig abgelehnt.


Simultan Melanie Ohme

24.10.2015

WGM Melanie Ohme gibt Simultanvorstellung anlässlich des
65. Geburtstages des Ratinger Schachklubs

Melanie Ohme, eine der spielstärksten deutschen Schachspielerinnen,
Frauen-Großmeisterin und mehrfache Nationalspielerin des Deutschen Schachbundes gab durch die Vermittlungsbemühungen von Jürgen Deschner eine Simultanvorstellung an 21 Brettern im Ratinger Vereinslokal.

Die studierte Psychologin erfüllte die in sie gesetzten Erwartungen: jung, spielstark und sympathisch - ein interessanter Nachmittag für alle Schachfreunde, die an der Veranstaltung teilnahmen.

Die Ratinger machten es der WGM nicht leicht, an 21 Brettern traten Spieler aller 7 Mannschaften und einige Gäste an, darunter auch 5 NRW-Klassen- und Regionalligaspieler. Insofern musste sie ganz schön arbeiten, um die geballte "Manneskraft" (+eine Frau) unter Kontrolle zu bringen. Am Ende gelang ihr dies aber ganz souverän. Sie holte 75% der Punkte.

Lediglich gegen 3 Spieler mit einem Durchschnitt von 2020 DWZ (Christian Busch, Clemens Bröker und Julius Chittka) musste sie die Waffen strecken.

Ein Remis konnten ihr noch Philipp Wenzel, Peter Krause, Jürgen Deschner
Walter Antz und Kurt Ender abknöpfen,

Sie war allerdings besonders großzügig und hatte mitunter Mitleid mit den Spielern, die ihr Tempo nicht mithalten konnten und bestand nicht immer auf der eigentlich obligatorischen Zugpflicht, wenn sie ans Brett kam. Sie bot den Spielern sogar an, auf Wunsch mit Schwarz zu spielen (was allerdings nur einer annahm).

Vereinsvorsitzender Klaus Trommer wünschte ihr viel Glück für ihre weitere Schachkarriere und bedankte sich auch bei Frau Klöckner und Frau Weiß, die für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt hatten.

p. s. Bilder in der "Galerie"